MK:

Neue Zeit, neue Dramatik

Die MK erproben kontinuierlich verschiedene Modelle, Autor*innen in ihre Produktionsprozesse einzubeziehen. Wie kann das Theater zu einem Ort werden, an dem zeitgenössische Literatur entsteht und die Texte zu einem Mittel, um die Wirklichkeit nicht in Ruhe zu lassen. Die MK setzen dabei auf interdisziplinäre, langfristige Kollaborationen und stellen immer wieder die Frage nach Formen des kollektiven Arbeitens.

Neue Zeit, neue Dramatik

Vier neue Auftragswerke an den Kammerspielen!

Den Beginn der laufenden Spielzeit prägen gleich vier Uraufführungen von Auftragswerken der Münchner Kammerspiele. Sivan Ben Yishai arbeitet sich vor der Folie des Medusa-Mythos am Gewaltsystem des Patriarchats ab, Anne Habermehl nähert sich in poetischer Sprache den rätselhaften Leerstellen einer Familiengeschichte zwischen Bayern und Polen an, Thomas Köck verfolgt die Gespenster kolonialer Profitgier bis in die Gegenwart und Nora Abdel-Maksoud bringt eine so wütende wie flirrende Screwball-Komödie über ein delikates Thema auf die Bühne: die Vermögensverteilung unserer Gesellschaft. Erleben Sie vier, speziell für das Ensemble der Kammerspiele geschriebene Werke, die lustvoll die Wirklichkeit nicht in Ruhe lassen.

Nächster Termin: 20.12.
Like Lovers Do (Memoiren der Medusa)
Von Sivan Ben Yishai Deutsch von...
Nächster Termin: 22.12.
Frau Schmidt fährt über die Oder
Von Anne Habermehl Uraufführung...
Nächster Termin: 13.12.
Eure Paläste sind leer (all we ever wanted)
Von Thomas Köck Uraufführung...
Nächster Termin: 10.12.
Jeeps
Eine Komödie in 3 Akten...

Unsere Haus-Dramatiker*innen

Die Kammerspiele verstehen sich als Ort literarischer Produktion, als Ort des Nachdenkens über Sprache. Mit den Mitteln der Dramatik befragen sie die Gegenwart. Mit diesen Autor*innen verbinden sie sich kontinuierlich.

Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik

Liat Fassberg gewinnt den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2021. Der Publikumspreis geht an Raphaela Bardutzky.

Lange Nacht der neuen Dramatik
5 Leseperformances zum Abschluss der...

Sechs Autor*innen werden im Mai und Juni 2021 an einer erstmals durchgeführten zweimonatigen Autor*innenresidenz an den Münchner Kammerspielen teilnehmen. Im Anschluss an die Residenz wird am 26. Juni der Münchner Förderpreis vergeben.

Gemeinsam mit dem Drei Masken Verlag und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt schreiben die Münchner Kammerspiele den „Münchner Förderpreis für deutschschprachige Dramatik“ aus.

Mit der Preisträger*in verbinden sich die Kammerspiele über eine kontinuierliche Zusammenarbeit über zwei Jahre.

Nächste Ausschreibung im Herbst 2022.

Neue Dramatik im Repertoire