Foto: Armin Smailovic

MK:

Nora

Ein Thriller von Sivan Ben Yishai, Henrik Ibsen, Gerhild Steinbuch, Ivna Žic (UA)
Regie: Felicitas Brucker

 Schauspielhaus
 Premiere: 7.10.2022
 2 Stunden 10 Minuten
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 Stroboskopeffekt
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€
 Schauspielhaus
 Premiere: 7.10.2022
 2 Stunden 10 Minuten
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 Stroboskopeffekt
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€

Nora hat es geschafft. Nur noch die letzte Rate des Darlehens, das sie unter einem Vorwand ohne Wissen ihres Mannes Torvald aufgenommen hatte, um diesem eine lebenswichtige Auszeit zu finanzieren, muss sie bezahlen. Kurz vor dem Ziel, 72 Stunden vor Weihnachten, gerät Nora in Bedrängnis, und alle Annahmen über ihre Beziehung kommen auf den Prüfstand. Bald steht sie vor einschneidenden Lebensentscheidungen. Ibsens Theaterthriller regte immer wieder große Künstler*innen wie Elfriede Jelinek oder Rainer Werner Fassbinder zu einer Auseinandersetzung an. Mit Sivan Ben Yishai, Gerhild Steinbuch und Ivna Žic intervenieren nun drei wichtige Dramatikerinnen der Gegenwart in das Stück und befragen die Ikone Nora für unsere Zeit neu.

  • Regieassistenz: Hannah Waldow
  • Bühnenbildassistenz: Marlene Pieroth, Katharina Quandt
  • Kostümassistenz: Maja Lipinski
  • Maske: Sofie Reindl-Grüger, Marisa Schleimer
  • Dramaturgiehospitanz: Edgars Opulskis
  • Inspizienz: Barbara Stettner
  • Soufflage: Jutta Masurath, Sandra Petermann
  • Deutsche Übersetzung "Nora: Prolog": Tobias Herzberg
  • Deutsche Übersetzung "Nora": Hinrich Schmidt-Henkel
  • Übertitelung: SprachSpiel - Yvonne Griesel
  • Übersetzung Übertitel: Anna Galt
  • Übertitel Operator: Edgars Opulskis, Louisa Sausner, Hannah Waldow
  • Technische Produktionsleitung: Carolin Husemann
  • Künstlerische Produktionsleitung: Victoria Fischer
Mehr anzeigen  Weniger anzeigen 

Mehr Informationen und Hintergünde zur Produktion „Nora“

Nächster Termin: 4.12.
Nora & Die Freiheit einer Frau
Double Feature Nora Ein Thriller von Sivan Ben Yishai, • Henrik Ibsen, Gerhild Steinbuch, Ivna Žic (UA) • Regie: Felicitas...

Pressestimmen

„Felicitas Brucker inszeniert in dem auf dem Kopf stehenden Haus, das Viva Schudt entworfen hat, mit einem durch und durch überzeugenden Ensemble ein dichtes Kammerspiel einer Tragödie, die darauf fußt, dass eine Frau nie mehr sein konnte oder sollte als ein Accessoire ihres Mannes. Katharina Bach spielt diese Nora wie einen ruhenden Vulkan, unter dessen Oberfläche es aber gewaltig brodelt.“

Die Deutsche Bühne • 8.10.22

„Katharina Bach in der Titelrolle ist freilich keine Nora, die sich das noch lange bieten lassen wird. Bach macht eine nervöse Energie ihrer Figur zum Motor von deren Emanzipationsbestrebungen und ist so Kraftzentrum eines fantastischen Ensembles, in dem alle glänzen können.“

Bayerischer Rundfunk • 8.10.22

„Brucker hat die kürzlich als „Dramatikerin des Jahres“ gefeierte Sivan Ben Yishai, in München durch „Like Lovers do (Memoiren der Medusa)“ in bester Erinnerung, um eine frische, sehr kurzweilige Ouvertüre für „Nora“ gebeten. Diese sowie die Texterweiterungen von Ivna Žic und Gerhild Steinbuch verändern den Blick auf Ibsens Figuren. Der hat sein Stück 1879 uraufgeführt und war unberührt von Stroboskop-Licht und hämmernden Metal-Klängen, von gruseligen Horrorfilm-Kindern in gelben Kapuzen oder Männern in Damenunterröcken. Einfach von allem, mit dem Brucker seinen Kosmos jetzt stimmig erweitert.“

Münchner Merkur • 9.10.22

„(All) diese Narrative verdichten Felicitas Brucker und ihre kraftvoll changierende Hauptdarstellerin Katharina Bach zu einem tickenden Thriller, einem unruhigen Trip in die das freie Weite suchende, doch in die Enge getriebene Psyche Noras, die dem von allen Seiten aufgebauten Erwartungsdruck immer weniger standhalten kann. (…) Stürmischer Applaus.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung • 12.10.22

„Großes Theater, das gleichzeitig Spaß macht und zum Denken anregt, das urkomisch ist und Tragisch zugleich. Das sehr viel zu tun hat mit uns, unserem Zusammenleben. Und mit unserer Vision einer Zukunft.“

Die Deutsche Bühne • 8.10.22
Termine & Tickets
Mo 5.12. 19:00 – 21:10
Do 22.12. 20:00 – 22:10
Einführung ab 19:30 Uhr Abo: Donnerstag weiß
So 25.12. 19:00 – 21:10
Do 29.12. 19:30 – 21:40
Fr 30.12. 19:30 – 21:40
Abo: Freitag blau
Di 3.1.23 19:30 – 21:40
Abo: Dienstag grün
Mi 4.1.23 19:30 – 21:40
Abo: Mittwoch weiß
Di 31.1.23 20:00 – 22:10
Abo: Dienstag weiß Einführung ab 19:30 Uhr Anschl. Publikumsgespräch
Mehr Termine anzeigen 
Nora
  • Schauspielhaus
  • Premiere: 7.10.2022
  • 2 Stunden 10 Minuten
  • Deutsch mit englischen Übertiteln
  • Stroboskopeffekt
  • Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€
  • Beim Kauf einer Karte erhalten Sie 50 % Rabatt auf den Kartenpreis von "Freiheit einer Frau". Wenden Sie sich für den vergünstigten Ticketkauf direkt an die Kasse. Das Angebot gilt nur für Vollpreiskarten.