MK:

Jobs

Technische Produktionsleitung mit Schwerpunkt Gastspielorganisation und Sonderveranstaltungen (w/m/d)

NV Bühne (BT), befristet nach NV-Bühne, in Voll- und Teilzeit möglich, ab sofort

Ihr Einsatzbereich: Münchner Kammerspiele , Technische Direktion, Falckenbergstr. 2, München

Ihre Aufgaben: Sie verantworten die technische Vorbereitung von Gastspielen und Produktionen der Münchner Kammerspiele. Dabei sind Sie für die Planung und Organisation an der Schnittstelle zwischen den Abteilungen künstlerisches Produktionsbüro, Bühne, Licht, Ton, Video, Kostüm und Maske sowie für die Prüfung der Machbarkeit verantwortlich. Sie erstellen Zeit-, Personal- und Budgetpläne, Übernehmen die Planung und Beauftragung der Transporte, die Erstellung von Bühnenplänen und die Ausarbeitung der technischen Anweisungen.

Organisatorische Aufgaben im Bereich der Technischen Direktion gehören ebenfalls zu Ihrem Aufgabenfeld. Dabei sind Sie u.a. verantwortlich für die Abwicklung von Sondertransporten/ Sondergenehmigungen, Dienstreiseanträgen sowie Zusatzpersonalverträgen und Unfallmeldungen.

Die Bereitschaft, zu theaterüblichen Zeiten zu arbeiten (insbesondere Abend-, Sonn- und Feiertagsdienste) und Reisebereitschaft, setzen wir voraus.

Die genaue Aufgabenbeschreibung und Anforderungen finden Sie in diesem PDF: Technische Produktionsleitung mit Schwerpunkt Gastspielorganisation und Sonderveranstaltungen (w/m/d)

Haben Sie Fragen?

Herr Bette, Tel. 089/233-37104 (fachliche Fragen) und Frau Karger, Tel. 089/233-36849 (Fragen zur Bewerbung) stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbung:
Ihre Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe der Verfahrensnummer (17260) an bewerbungen.mk@muenchen.de.

Bewerbungsfrist: 09.10.2022

Weitere Informationen zur Landeshauptstadt München, die Bestandteil dieser Stellenausschreibung sind, finden Sie unter muenchen.de/bewerbung.

Festivalbegleitung gesucht

Wie kann Kunst zur Erinnerungsarbeit beitragen?

Für die wachsame Begleitung des Festivals „Erinnerung als Arbeit an der Gegenwart“ (22.10. bis 9.12.2022) werden zwei Stipendien ausgeschrieben: Begleite alle Vorstellungen des Festivals (Aufwandsentschädigung 500 Euro) und berichte bei der abschließenden Veranstaltung von deinen Eindrücken!

Neben der Teilnahme an Arbeitstreffen des künstlerischen Forschungsbereiches „Erinnerung als Arbeit an der Gegenwart“ steht der Besuch von Veranstaltungen und Vorstellungen des Festivals im Mittelpunkt der Arbeit: Die gesammelten Eindrücke werden bei der abschließenden Veranstaltung des Festivals am 9. Dezember im Werkraum der Kammerspiele in einem 10-minütigen Rückblick präsentiert. Erwünscht sind Interesse an künstlerischer Auseinandersetzung mit Erinnerungskultur, sowie die Lust am Beobachten und Mitdiskutieren. Weitere Informationen zum künstlerischen Forschungsfeld „Erinnerung als Arbeit an der Gegenwart“ unter: mk-forscht/erinnerung-als-arbeit-an-dergegenwart

Für die Bewerbung sind bis zum 9. Oktober ein Lebenslauf sowie ein Motivationsschreiben einzureichen: erinnerungsarbeit.mk@kammerspiele.de

Open Call (PDF)

Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

Presse- & Marketing-Hospitanzen

In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen die Hospitant*innen in den Bereichen Pressearbeit, Marketing und Online-Redaktion bei allen täglichen Aufgaben und speziellen Projekten.

Anforderungen an die Hospitant*innen sind Interesse und Neugierde, Zuverlässigkeit und die Lust zur vielseitigen Mitarbeit in den jeweiligen Bereichen. Erste Erfahrungen sind wünschenswert.

Wir suchen ab 1.10. eine Hospitant*in für die Presse und ein*e Hospitant*in fürs Marketing (analog & digital) für drei Monate.

Bewerbungen bitte per Mail an Margarita Alber (presse.mk@kammerspiele.de)

Engagierte Regiehospitanz für die Produktionen "Nora" und "Die Freiheit einer Frau" gesucht

Zeitraum: Vorproben: 18.06.22-28.07.22 / Proben: 13.09.22-30.09.22

Wir suchen eine engagierte Regiehospitanz für die Produktionen „Nora“ und „Die Freiheit einer Frau“ mit viel Spaß und Begeisterung für Theater- und Probenprozesse.

Regie: Felicitas Brucker.

Nora hat es geschafft. Nur noch die letzte Rate des Darlehens, das sie unter einem Vorwand ohne Wissen ihres Mannes Torvald aufgenommen hatte, um diesem eine lebenswichtige Auszeit zu finanzieren, muss sie bezahlen. Kurz vor dem Ziel, 72 Stunden vor Weihnachten, gerät Nora in Bedrängnis, und alle Annahmen über ihre Beziehung kommen auf den Prüfstand. Bald steht sie vor einschneidenden Lebensentscheidungen. Ibsens Theaterthriller regte immer wieder große Künstler*innen wie Elfriede Jelinek oder Rainer Werner Fassbinder zu einer Auseinandersetzung an. Mit Sivan Ben Yishai, Gerhild Steinbuch und Ivna Žic intervenieren nun drei wichtige Dramatikerinnen der Gegenwart in das Stück und befragen die Ikone Nora für unsere Zeit neu.

Mit Romanen wie „Das Ende von Eddy“ und „Im Herzen der Gewalt“ hat der Shooting-Star des französischen Romans, Édouard Louis, nicht weniger als ein Genre neu erfunden: das autofiktionale Schreiben. Er erzählt von Klassismus, Homophobie, Chauvinismus und Xenophobie. In seinem Manifest „Wer hat meinen Vater umgebracht“ prangerte er die Auswirkungen neoliberaler Politik auf den malträtierten Körper seines Vaters an. Mit „Die Freiheit einer Frau“ begibt er sich auf die Spuren der Biographie seiner Mutter Monique Belleguelle. Mit feiner Selbstkritik denkt Louis über die Gewalt von Rollenbildern nach und erzählt die berührende Held*innenreise seiner Mutter: wie sie sich von ihrer toxischen Familie in der Provinz befreit, wie sie in Paris ein neues Leben, eine neue Liebe findet, wie sie schließlich mit Catherine Deneuve eine Zigarette raucht.

Bewerbungen bitte an: hannah.waldow@kammerspiele.de

Dramaturgiehospitanz für die Stückentwicklung „Les statues rêvent aussi. Vision einer Rückkehr“ gesucht

Zeitraum: Vorproben: 11.07.22 - 28.07.22 / Proben: 13.09.-15.10.22

Wir suchen eine engagierte Dramaturgiehospitanz mit Spaß an Recherche, Organisation und Französisch-Kenntnissen für eine internationale Koproduktion mit Künstler*innen aus Togo, Burkina Faso und München.

Eine Statue der westafrikanischen Prinzessin Yennenga (12. Jhd.) erwacht in den Kellern eines ethnologischen Museums in München zum Leben und möchte nach Hause zurückkehren. Eine Afronautin aus der Zukunft, die ihren Job als postkoloniale Geisterjägerin an den Nagel gehängt hat, träumt von ihr und nutzt alle Technologien, um eine Verbindung zu Yennengas Heimat herzustellen. Choreograf Serge Aimé Coulibaly und Regisseur Jan-Christoph Gockel arbeiten in Co-Regie an einem Stück, das Spielende und Zuschauende an zwei Orten auf der Welt über 7.000 km Entfernung hinweg verbindet. Das Ensemble spielt an beiden Orten (zur Premiere Lomé und München) zugleich und steht, genau wie das Publikum, über eine Live-Kamera im Kontakt.

Bewerbungen bitte per Mail an Olivia Ebert (Dramaturgin) olivia.ebert@kammerspiele.de

Werkstudent*innen für den Theaterkartenverkauf gesucht

Die Münchner Kammerspiele suchen ab sofort engagierte Werkstudent*innen für den Theaterkartenverkauf.

Sie sind engagiert, teamfähig und belastbar? Sie sind interessiert an Theater und Kultur? Sie können auch in kritischen Situationen serviceorientiert mit Kund*innen umgehen?
Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Als Mitarbeiter*in an der Theaterkasse der Münchner Kammerspiele eröffnen sich Ihnen folgende Aufgabengebiete:
- Verkauf von Eintrittskarten am Telefon und Schalter (Tages- und Abendkasse)
- Intensive Nutzung des Customer-Relationship-Management-Systems (CRM)
- Einblick in die Abo-Bearbeitung
- Vielseitige Kund*innenkommunikation via Telefon und E-Mail

Das sollten Sie mitbringen:
- Service- und Dienstleistungsorientierung
- Teamfähigkeit, Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit
- Sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Haben Sie Fragen?
Frau Patrocinio, Tel. 089/233-36873, steht Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung

Hospitanzen

Die Münchner Kammerspiele bieten im künstlerischen Bereich unterschiedliche Hospitanzen an. Die Hospitanzen sind grundsätzlich unbezahlt.

Wir suchen regelmäßig Hospitant*innen in der Grafik, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, für Bühne und Kostüme.

Die Hospitant*innen unterstützen dabei meist die Assistent*innen der Münchner Kammerspiele und haben dadurch Gelegenheit, einen künstlerischen Produktionsprozess von Probenbeginn bis zur Premiere kennenzulernen. Als Schnittstelle zwischen dem Regieteam und den künstlerisch-technischen Abteilungen wirken sie an Proben mit und begleiten eine Produktion.

In der Grafik, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen die Hospitant*innen die Verantwortlichen bei der Organisation und Umsetzung von allen täglich anfallenden Aufgaben in den Bereichen Pressearbeit, Marketing und Online-Redaktion.

Anforderungen an die Hospitant*innen sind Interesse und Neugierde an der Verfolgung eines kompletten Theater-Produktionsprozesses, Zuverlässigkeit und die Lust zur vielseitigen Mitarbeit in den jeweiligen Bereichen. Erste Erfahrungen sind wünschenswert.

Bitte haben Sie deshalb Verständnis, dass Bewerbungen für eine der unten aufgeführten Hospitanz-Stellen nur zusammen mit einem ausgefüllten Bewerbungsfragebogen bearbeitet werden können.

Grundsätzliche Voraussetzungen sind:

- Pflichtpraktikum im Rahmen einer Schul-, Ausbildungs- oder Studienordnung als Vor-, Zwischen oder Nachpraktikum, das noch nicht abgeleistet wurde

- Freiwilliges Praktikum zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder die Aufnahme eines Studiums (maximal bis zu drei Monate)

- Freiwilliges, begleitendes Praktikum parallel zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung, wenn zuvor nicht schon ein solches Praktikumsverhältnis mit der Landeshauptstadt München bzw. den Münchner Kammerspielen bestanden hat (maximal bis zu drei Monate)

Bewerbungen bitte per Mail an: bewerbungen.mk@muenchen.de

Initiativbewerbung

Wir freuen uns über Ihre Initiativbewerbung!

Wir suchen regelmäßig neue, engagierte Mitarbeiter*innen, die uns bei unserer Theaterarbeit in den verschiedenen künstlerischen Bereichen (Produktionsleitung, Projektleitung, Hospitanzen in der Intendanz/Regie/Dramaturgie etc.) unterstützen.

Die Aufgaben sind vom entsprechenden Tätigkeitsbereich abhängig. Schreiben Sie einfach in Ihrer Bewerbung, in welchem Bereich Sie gern bei uns arbeiten möchten und welche Erfahrungen Sie mitbringen.

Schicken Sie Ihre Initiativbewerbung mit den entsprechenden Anlagen (Anschreiben, Lebenslauf, evtl. Zeugnisse, etc.) und der Angabe des frühestmöglichen Eintrittsdatums an bewerbungen.mk@muenchen.de.

Einlass- und Garderobendienst

Sie haben Interesse an einer Beschäftigung beim Einlass- und Garderobendienst an den Münchner Kammerspielen?

Hierfür richten Sie bitte Ihre Bewerbung direkt an unseren Dienstleistungspartner:
Firma allpower Veranstaltungsservice GmbH, Schillerstr. 7, 80336 München
Internet: www.allpower-personal.de

Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.