Termine & Tickets 
Auf einer Bühne steht ein riesiges Bühnenbild aus verschiedenen Metallelementen. Davor rennt das in schwarz gekleidete Ensemble in verschiedene Richtungen.

Foto: Julian Baumann

MK:

In Ordnung

Ein rauschhaftes Ensembletanzstück

 Schauspielhaus
 Uraufführung
 Premiere: 3.2.2024
 1 Stunde 15 Minuten
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€
 Schauspielhaus
 Uraufführung
 Premiere: 3.2.2024
 1 Stunde 15 Minuten
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€

Tanzt die Verschiebung — „Kann in der besseren Welt vielleicht nur ankommen, wer die Annahme aufgibt zu wissen, wie diese bessere Welt aussehen wird?“ (Hans-Christian Dany)

„Tanz den Abstand!“ Doris Uhlichs Einstand an den Münchner Kammerspielen mit „Habitat - Pandemic Version“ im Jahr 2020 ist legendär. 13 Münchner*innen tanzten damals nackt zusammen in einer Zeit, als jede Berührung verboten war, jede Begegnung vermessen werden musste. Jetzt trifft die Choreografin mit einer großen Gruppe des Schauspielensembles zusammen, begibt sich mit ihnen auf unbekanntes Terrain. Hochtourige Beats bringen alle zum Schwitzen, in einen gemeinsamen Rausch, aber gleichzeitig auch dazu, dass sehr unterschiedliche Körper auf ungewohnte Weise direkt miteinander sprechen – von Körper zu Körper.

Welches Bild ergeben wir zusammen? Uhlich lädt die Schauspieler*innen ein, sich der Energie einer permanenten Veränderung hinzugeben: Nichts bleibt, wie es war, alles wird anders. Menschen müssen über die Fähigkeit verfügen, fortwährend zu lernen und sich selbst neu zu erfinden, Umbrüche werden zu einem Merkmal von Biografien.

Das Bühnenbild und die Kostüme bestehen zum größten Teil aus transformierten Materialien aus dem Fundus. Das Ensemble setzt sich ins Verhältnis zu der Vergangenheit und schafft etwas Neues. Die neue (Un-)Ordnung beginnt auf der Bühne und breitet sich in den Zuschauerraum aus. Wie fühlt es sich an, eine Gesellschaft neu zusammenzusetzen?

Zitat aus „Schneller als die Sonne. Aus dem rasenden Stillstand in eine unbekannte Zukunft“ von Hans-Christian Dany
  • Regieassistenz Melina Dressler
  • Bühnenbildassistenz Katharina Quandt
  • Mitarbeit Kostüm Josephine Berger
  • Inspizienz Julia Edelmann
  • Regiehospitanz Malene Pastor
  • Kostümhospitanz Lola Mousli
  • Gestaltung Oktopus Christopher Schulz
  • Theaterpädagogik Filo Krause, Scherief Ukkeh
  • Theaterpädagogikhospitanz Sophia Bernhard
  • Technische Produktionsleitung Richard Illmer
  • Künstlerische Produktionsleitung Angelika Koch
  • Bühnenmeister Josef Hofmann
  • Ton Nicholas Brown, Johann Jürgen Koch
  • Bühnenmaschinerie Ulrich Heyer
  • Beleuchtung Michael Barth, Louis Nickel, John-Philipp Schoch, Wolfgang Wiefarn
  • Schreinerei Florian Terme
  • Tapeziererei Gundula Gerngroß
  • Malsaal Evi Eschenbach
  • Audiodeskription Carolin Jüngst
  • Co-Autorin Audiodeskription Anna Sofia Fischer
Mehr anzeigen  Weniger anzeigen 

Digitale Einführung der Dramaturgin Hannah Saar

Das großen Ensemble von "In Ordnung" im Foyer des Schauspielhauses. Sie tragen schwarz und blicken direkt in die Kamera. Eine große Lichtquelle im Hintergrund.

Lesen Sie mehr über Ordnung, Doris Uhlich und ihre Arbeit sowie über die Hintergründe der Produktion!

MK: Junge Nacht am 26.3.

Vorstellungsbesuch für junges Publikum von „In Ordnung“ mit anschließendem Get-Together im oberen Foyer im Schauspielhaus, Gespräch mit Produktionsbeteiligten und Drinks im Habibi Kiosk. Jetzt anmelden und 2 Tickets für 10€ sichern unter mitmachen@kammerspiele.de!

Pressestimmen

„Am Ende der Performance muss alles wackeln – sowohl das stufige Podest unter der 16-köpfigen Truppe als auch jeder der herrlich unterschiedlichen Körper für sich. Gemeinsam ist man – endlich – angekommen am ekstatischen Gipfelpunkt einer Entfesselung, die alle Bühnenenergie kollektiv bündelt.“

Tanznetz • 9.2.24

„Der Abend ist schwer in Ordnung, darum gab’s zu Recht Standing Ovations.“

Münchner Merkur • 4.2.24

„Das Publikum der Münchner Kammerspiele, so hieß es immer wieder in der Presse, würde ausschließlich das Schauspieler*innentheater lieben. Jetzt ließ es sich allerdings von einem Abend begeistern, in dem nicht einmal vier Worte gesprochen wurden.“

Nachtkritik • 4.2.24

„Zwischen allen geht der zauberhafte Walter Hess ab, der ungefähr mit seinem 80. Geburtstag das Tanztheater für sich entdeckt hat und seitdem bei keiner Tanzperformance an den Kammerspielen fehlt. Wie er sich den harten Beats hingibt, sich verliert in Rhythmus und Bewegung, ist allein für sich ein erfüllendes Erlebnis.“

Die deutsche Bühne • 4.2.24

„Allein das kraftvolle Zusammenspiel des Ensembles zollt Staunen und lebhaften Applaus.“

Salzburger Nachrichten • 5.2.24

„Zu mitreißenden Beats schickt Uhlich ihre allesamt großartigen Individuen quasi auf den Laufsteg, bis in den Zuschauerraum.“

Kronenzeitung, Wien • 5.2.24
Termine & Tickets
Mo 4.3. 20:00 – 21:15
Einführung ab 19:30 Uhr
Di 26.3. 20:00 – 21:15
Audiodeskription Tastführung MK: Junge Nacht
So 7.4. 18:00 – 19:15
Einführung ab 17:30 Uhr
In Ordnung
  • Schauspielhaus
  • Uraufführung
  • Premiere: 3.2.2024
  • 1 Stunde 15 Minuten
  • Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€