Photo: Judith Buss

MK:

Eure Paläste sind leer (all we ever wanted)

By Thomas Köck
World premiere
Director: Jan-Christoph Gockel

 Schauspielhaus
 Premiere: 13.11.2021
 3 hours (with break)
 German with English surtitles
 10 to 41 euros, 8 euros reduced
 Schauspielhaus
 Premiere: 13.11.2021
 3 hours (with break)
 German with English surtitles
 10 to 41 euros, 8 euros reduced

A nameless self is roaming the ruins of a lost civilisation. It always stood close to the powerful, was listened to, but never made decisions itself. Ghosts of the past appear in the deserted palaces: sailing under the flag of the church, European conquistadors and their predatory search for Eldorado drive the European exploitation of the planet. Others, drugged by opiates, stagger between collapse and explosion. Time periods increasingly overlap until something new emerges from the rubble. As always in his works, Thomas Köck searches history for the roots of the aberrations in our present. With this production by Jan-Christoph Gockel, the Kammerspiele is embarking on a long-term collaboration with the dramatist who was the first playwright to win the Mülheim Dramatists’ Award twice in a row.

  • Assistant to the Director: Anne Sophie Kapsner
  • Stage Design Assistant: Marlene Pieroth
  • Costume Design Assistant: Melina Poppe
  • Mitarbeit Puppenbemalung: Erik Raskopf
  • Stage Manager: Stefanie Rendtorff
  • Prompter: Jutta Masurath
  • Consulting Video: Denize Galiao
  • Directing Intern: Angelika Koch, Leonie Pfaff
  • Stage Design Intern: Tjark Schoormann, Sofie Scheuer
  • Costume Design Intern: Lilith Petzold
  • Artistic Production Management: Victoria Fischer
  • Technical Production Management: Richard Illmer, Jonas Pim Simon
  • Stage Master: Trevor Nelthorpe
  • Stage Machinery: Daniel Capellino, Stefan Wickop
  • Lighting: Christian Mahrla, Wolfgang Wiefarn, Sebastien Lachenmaier, Felix Adams
  • Sound: Katharina Widmaier-Zorn, Korbinian Wegler
  • Video: Thomas Zengerle, Jake Witlen, Anouk Maier
  • Make-Up: Raimund Richar-Vetter, Marisa Schleimer, Sylvia Wollmann, Katharina Pade
  • Costumes: Pavla Engelhardtova, Marija Ruzic, Fabiola Maria Schiavulli, Teresa Winkelmann
  • Props: Dagmar Nachtmann, Heidemarie Sänger
  • Carpentry: Stefan Klodt-Bussmann, Michael Buhl, Hannes Zippert
  • Metalworker: Friedrich Würzhuber, Jürgen Goudenhooft, Patrick Waschkarwitz
  • Decoration: Tobias Herzog, Maria Hörger, Anja Gebauer
  • Scenic Painting: Evi Eschenbach, Jeanette Raue
  • Stage Sculpture: Maximilian Biek
show more  show less 

Press Reviews

„Thomas Köck hat wieder einmal ein Stück der Stunde geschrieben. (…) großartig, inbesondere weil es immer wieder aus dem Witz heraus in große apokalyptische Ernsthaftigkeit zu springen vermag. Man merkt diesem Ensemble an, dass es sich mit aller Spiel- und Assoziationskraft in diesen Text hineingestürzt hat. Deswegen ist der Abend zu dem großen Erfolg geworden, der er jetzt war.“

Deuschlandfunk Kultur • 14.11.21

“Was für ein Theaterabend! (…) diese Uraufführung ist ein Faszinosum. Sie hat etwas sehr Eigenes, künstlerisch Besonderes. In den besten Szenen erzählt sie von einer großen Leere und Verlorenheit, von einem tiefen existenziellen Schmerz. Und dann fasst sie einem jäh ans Herz. (…) Es ist ein großer, trauriger Abgesang, getragen von der Sprach- wie von der Livemusik.”

Süddeutsche Zeitung • 14.11.21

„Einmal mehr wogt Köcks hochmusikalische Sprache in Versen ohne Punkt und Komma als großer Klage- und Abgesang auf die menschliche Hybris.“

nachtkritik.de • 14.11.21

„…so sind es gerade die eigenständige Phantasie und Spielfreude von Regie und Ensemble, die diesem wuchtigen neuen Werk von Thomas Köck nun zu seinem wohlverdienten großen Erfolg verhelfen.”

Bayerischer Rundfunk • 14.11.21

„Ein mächtiger Brocken Theater. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus.“

Münchner Abendzeitung • 14.11.21
Dates & Tickets
Mou 6.6. 19:00 – 22:00
Geschenk-Abo Introduction from 6:15 pm
Eure Paläste sind leer (all we ever wanted)
  • Schauspielhaus
  • Premiere: 13.11.2021
  • 3 hours (with break)
  • German with English surtitles
  • 10 to 41 euros, 8 euros reduced