MK:

HEILIGE SCHRIFT I

Von Wolfram Lotz
Uraufführung
Regie: Falk Richter

 Therese-Giehse-Halle
 Premiere: 14.5.2022
 Stroboskopeffekte
 25 Euro, 6 Euro ermäßigt
 Therese-Giehse-Halle
 Premiere: 14.5.2022
 Stroboskopeffekte
 25 Euro, 6 Euro ermäßigt

Ein Lebensexperiment: In einem kleinen Dorf in Frankreich schreibt Wolfram Lotz ein Jahr lang mit, jeden Tag, von morgens bis nachts. Ein Jahr Abgeschiedenheit, der Versuch sich aus einer persönlichen Krise zu befreien, einen neuen Zugang zum Schreiben zu finden, zur Wirklichkeit, das Überleben zwischen den alltäglichen Dingen: das Flimmern des Internets, die Nachbarskatze, die kleinen Begebenheiten, Tiefsinniges, Banales, Miley Cyrus und Peter Handke, die spielenden Kinder, das Nachdenken über Theater und Literatur, der Himmel über dem Weinberg, all das schreibend festhalten, Tag für Tag - die Heilige Schrift handelt von dem radikalen Versuch, das Leben möglichst vollständig und unmittelbar zu erfassen, mit allen literarischen Mitteln.

Der Autor und Regisseur Falk Richter setzt sich in seiner dritten Arbeit an den Münchner Kammerspielen mit dem poetischen Produkt von Wolfram Lotz‘ bisher wahnwitzigstem Projekt auseinander. Der visionäre Autor, an den Kammerspielen durch „Die Politiker“ bekannt, der seit seiner „Rede zum unmöglichen Theater“, immer wieder mit anarchischer Lust sämtliche Konventionen des Theaters sprengte, hat nun seinen bisher radikalsten Text vorgelegt. Falk Richter lässt sich von „HEILIGE SCHRIFT I“ zu einer begehbaren Installation inspirieren.

Die Zuschauenden erleben einen Abend in drei Teilen: zunächst führt sie noch im Foyer ein Hörstück von Matthias Grübel in die „Heilige Schrift“ ein. Dann betreten sie den von Heike Schuppelius geschaffenen Installationsraum: sie können sich frei durch verschiedene Räume bewegen, betreten quasi das Leben des Autors, treffen auf Schauspieler*innen und tauchen mit Virtual- und Augmented-Reality-Arbeiten von Chris Kondek und Phillip Hohenwarter immer tiefer in den aberwitzigen Kosmos des Wolfram Lotz ein. Schließlich landen sie im Wald und das Geschehen kulminiert in einer Performance.

Besucher*innen wie auch Ensemble bewegen sich frei durch die begehbare Installation „HEILIGE SCHRIFT I“. Unter Umständen können die Sicherheitsabstände nicht überall und permanent eingehalten werden. Deswegen gilt bei den Vorstellungen von „HEILIGE SCHRIFT I“ die Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske. Wir bitten um Verständnis.

Bitte holen Sie spätestens 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn Ihren Audioguide im Foyer der Therese-Giehse-Halle ab!

Wir bieten für 30 Euro ein Kombiticket für die Buchpräsentation und die Vorstellung von „HEILIGE SCHRIFT I“ am 29.5. an. Das Kombiticket können Sie telefonisch (+49 (0)89 / 233 966 00), per Mail (theaterkasse@kammerspiele.de) buchen oder an der Theaterkasse (Maximilianstraße 26-28
 ) kaufen. Die Kolleg*innen an der Tageskasse sind für Sie von Montag bis Samstag von 11:00 – 19:00 Uhr erreichbar.

  • Regieassistenz und MItarbeit: Anne Sophie Kapsner
  • Bühnenbild Assistenz und Mitarbeit: Lena Loy, Leonard Mandl
  • Bühnenbildassistenz Vorbereitung: Hannah Wolf
  • Kostümassistenz: Mirjam Pleines
  • Videoassistenz: Leonard Mandl
  • Inspizienz: Stefanie Rendtorff
  • Soufflage: Carmen Engel
  • Regiehospitanz: Lilia Geigenberger, Selina Klatt
  • Kostümhospitanz: Elisabeth Mertens
  • Technische Produktionsleitung: Adrian Bette, Adrian Bette
  • Künstlerische Produktionsleitung: Victoria Fischer, Gina Penzkofer
  • Bühnenmeister: Josef Hofmann
  • Beleuchtung: Diana Dorn, Felix Adams, Nikolas Boden, Horst Weißmann, Florian Limmer
  • Ton: Viola Drewanz, Thomas Schlienger
  • Video: Jake Witlen, Maurizio Guolo
  • Maske: Thomas Opatz, Raimund Richar-Vetter, Sylvia Wollmann, Sylvia Janka, Brigitte Frank, Sabeth Kelwing Jimenez, Paula Bitaroczky, Steffen Roßmanith
  • Kostüm: Bernd Canavan, Jessica Watermann
  • Requisite: Anette Schultheiss, Sabine Schutzbach
  • Schreinerei: Sebastian Nebe, Josef Piechatzek, Franz Wallner
  • Schlosserei: Friedrich Würzhuber, Stephan Weber, Jürgen Goudenhooft
  • Tapeziererei: Maria Hörger, Anja Gebauer
  • Malsaal: Evi Eschenbach, Jeanette Raue, Oliver Freitag
  • Theaterplastik: Maximilian Biek
Mehr anzeigen  Weniger anzeigen 

Interview zwischen Falk Richter und Wolfram Lotz, Video-Teaser und weiteres Bonusmaterial aus der Produktion!

Nächster Termin: 14.10. Englische Übertitel Neue Zeit, neue Dramatik
Die Politiker
Von Wolfram Lotz • Regie: Felicitas Brucker