Foto: Tamar Lamm

MK:

Practicing Empathy #3

Konzept, Choreografie & Performance: Yasmeen Godder
Solo Practicing

 Schauspielhaus
 1 Stunde 10 Minuten
 Englisch
 25 Euro
 Schauspielhaus
 1 Stunde 10 Minuten
 Englisch
 25 Euro

Das Solo Practicing Empathy #3 untersucht, wie sich die Pandemie und das Mit-Sich-Alleine-Sein auf unser Empathievermögen auswirken. Das erste Solo in Yasmeen Godders 25-jähriger Bühnenkarriere ist sowohl ein Echtzeitdokument des Jahres 2020 mit seinen Momenten der Isolation, Begrenzungen und inneren Entdeckungen als auch eine Anleitung für kontinuierliche Mechanismen des Überlebens. Die Zuschauenden sind eingeladen, rund um die Aufführungsfläche auf der Bühne des Schauspielhauses zu sitzen.

Seit 20 Jahren zählt Yasmeen Godder zu den wichtigsten Vertreter*innen des israelischen Tanzes. Ihre Choreografien entstehen häufig in Auseinandersetzung mit Fragen des Zusammenlebens und bewegen durch ihre präzise und zugleich expressive Kraft. In der Reihe „Practicing Empathy“ entwickelt sie seit 2019 gemeinsam mit ihrer Company Choreografien und Formate, die dazu einladen, sich in Empathie zu üben. Eine zweijährige Recherche führte die Company an unterschiedliche Orte und brachte sie in Kontakt mit unterschiedlichsten Communities in Tel Aviv, Bassano del Grappo und Düsseldorf. Ihre Arbeit kreist seit langer Zeit um das Feld der Begegnung und der emotionalen Verbindungen – unter Bekannten oder Fremden. Stets lag der Ausgangspunkt für diese einfühlsame Forschungsarbeit in ihrer künstlerischen Praxis, in der Tanz und Choreografie als Medium eine zentrale Rolle spielen.

Eine Produktion der Yasmeen Godder Company und des Künstlerhaus Mousonturm. Ein Auftragswerk im Rahmen der Frankfurter Positionen 2021, eine Initiative der BHF Bank Stiftung. Gefördert im Rahmen des Bündnisses Internationaler Produktionshäuser durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Produktion wurde unterstützt vom israelischen Außenministerium, dem Generalkonsulat von Deutschland und Japan.

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.
  • Konzept, Choreografie & Performance: Yasmeen Godder
  • Dramaturgie, Probenleitug: Nir Vidan
  • Dramaturgie „Practicing Empathy“: Monica Gillette
  • Objekte: Gilli Avissar
  • Design Bau: Gili Godiano
  • Lichtdesign: Tamar Orr
  • Musik: Padma Newsome, Asaf Avidan, Lior Pinsky
  • Kostümdesign: Shirley Itzik
  • Produktionsmanagement: Omer Alsheich
  • Administratives Management: Zohar Eshel-Acco

Mitgefühl hat einfach keine Lobby

Programmschwerpunkt Empathie
16. - 19. Juni 2022

Practicing Empathy #1
Choreografie: Yasmeen Godder • Tanzgastspiel
Practicing Empathy #2 by 2
Konzept & Choreografie: Yasmeen Godder • Empathiepraxis
Ministerium für Mitgefühl
Sprechstunden mit: • Jelena Jeremejewa / Mehdi Moradpour / Anna...
Wieder im Spielplan Englische Übertitel Neue Zeit, neue Dramatik
TOUCH
Von Falk Richter & Anouk van Dijk Uraufführung • Text...

Wir sehnen uns nach unmittelbaren Begegnungen, nach spontanen Gesprächen und einem respektvollen Austausch zwischen sich Unbekannten. Individuell und gesellschaftlich. Haben wir das verlernt? Konnten wir das je?

Mitgefühl hat einfach keine...