Foto: Uri Rubinstein

MK:

Practicing Empathy #2 by 2

Konzept & Choreografie: Yasmeen Godder
Empathiepraxis

 Foyer im Schauspielhaus
 25 Minuten
 Englisch
 5 Euro
 Foyer im Schauspielhaus
 25 Minuten
 Englisch
 5 Euro

Hier ist das Publikum eingeladen, eine kleine Empathiepraxis selbst auszuprobieren: Jeweils zwei Zuschauende können in 2 x 2 Meter großen Quadraten auf zwei Tänzer*innen der Yasmeen Godder Company treffen und in eine gemeinsame Erfahrung eintauchen. Diese Praxis eignet sich die 2-Meter-Distanz-Regel der COVID-19-Pandemie an und verwandelt diese in ein Instrument von Verbindung, Empathie und Intimität.

Für die Vorstellung empfehlen wir das Tragen bequemer Kleidung, in der Sie sich gegebenenfalls auch auf den Boden setzen können. Sollten Sie den Wunsch haben, den Tänzer*innen etwas mitzuteilen, das sie mit Blick auf Ihre Teilnahme am Stück wissen sollten, können Sie eine Nachricht an die Dramaturgie der Münchner Kammerspiele schicken. Ansprechpartnerin: Olivia Ebert (olivia.ebert@kammerspiele.de).

Seit 20 Jahren zählt Yasmeen Godder zu den wichtigsten Vertreter*innen des israelischen Tanzes. Ihre Choreografien entstehen häufig in Auseinandersetzung mit Fragen des Zusammenlebens und bewegen durch ihre präzise und zugleich expressive Kraft. In der Reihe „Practicing Empathy“ entwickelt sie seit 2019 gemeinsam mit ihrer Company Choreografien und Formate, die dazu einladen, sich in Empathie zu üben. Eine zweijährige Recherche führte die Company an unterschiedliche Orte und brachte sie in Kontakt mit unterschiedlichsten Communities in Tel Aviv, Bassano del Grappo und Düsseldorf. Ihre Arbeit kreist seit langer Zeit um das Feld der Begegnung und der emotionalen Verbindungen – unter Bekannten oder Fremden. Stets lag der Ausgangspunkt für diese einfühlsame Forschungsarbeit in ihrer künstlerischen Praxis, in der Tanz und Choreografie als Medium eine zentrale Rolle spielen.

Beauftragt und präsentiert vom Chatira Le’maga Festival am Habait Theater, koproduziert durch das tanzhaus nrw, unterstützt vom Israelischen Lotterierat für Kultur und Kunst.

  • Konzept & Choreografie Yasmeen Godder
  • Dramaturgie Itzik Giuli, Monica Gillette
  • Performance Ortal Atsbaha, Or Ashkenazi, Carmel Ben-Asher, Katja Cheraneva, Viktorija Ilioska, Tamar Kisch, Ari Teperberg, Nir Vidan
  • Sounddesign Lior Pinsky
  • Szenografie & Licht Omer Sheizaf
  • Kostümdesign Tamar Ben Cnaan
  • Produktionsmanagement Omer Alsheich
  • Administratives Management Zohar Eshel-Acco

Mitgefühl hat einfach keine Lobby

Programmschwerpunkt Empathie
16. - 19. Juni 2022

Practicing Empathy #1
Choreografie: Yasmeen Godder • Tanzgastspiel
Practicing Empathy #3
Konzept, Choreografie & Performance: Yasmeen Godder • Solo...
Ministerium für Mitgefühl
Sprechstunden mit: • Jelena Jeremejewa / Mehdi Moradpour / Anna...
UA Englische Übertitel Neue Zeit, neue Dramatik
TOUCH
Ein Projekt zwischen Tanz und Schauspiel zu den Umbrüchen unserer...

Wir sehnen uns nach unmittelbaren Begegnungen, nach spontanen Gesprächen und einem respektvollen Austausch zwischen sich Unbekannten. Individuell und gesellschaftlich. Haben wir das verlernt? Konnten wir das je?

Mitgefühl hat einfach keine...