MK:

Entfernte Nachbar*innen Kyiv-München

Mit Unterstützung der Projektmittel “Östliche Partnerschaften” des Auswärtigen Amtes konnten die Münchner Kammerspiele im Jahr 2021 eine künstlerische und zivilgesellschaftliche SISTERHOOD mit Kyiv initiieren. Mit ihr vollziehen wir eine Hinwendung nach Osten und knüpfen damit an eine Tradition an, die 1933 jäh abbrach. Mit Unterstützung von Theatern, Freien Gruppen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen möchten wir künstlerische Prozesse ermöglichen: Austauschprogramme, Übersetzungsaufträge, Begegnungsmöglichkeiten, Hospitanzen, Recherchereisen, Residenzen und gemeinsame Probeprozesse. Ergebnisse der bisherigen Projektarbeit bündeln wir nun zu einem translokalen Festival “Entfernte Nachbar*innen”.

Bei unseren Bemühungen steht die Auseinandersetzung mit den eigenen Gegenwartsbedingungen (Theater als Zeugenschaft) im Mittelpunkt. Wir legen deshalb unser Augenmerk auf Dokumentartheater, Stückentwicklungen und Neue Dramatik. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Sichtbarmachung unerzählter Geschichten. Welche Geschichten werden verdrängt? Welche Stimmen verstummen? Welche Erzählungen der entfernten Nachbar*innen erreichen uns nicht?

Kurator des Festival „Entfernte Nachbar*innen“

Gefördert durch

Festival 21 / Фестиваль 21

15.12.21-19.12.21

Festival: Entfernte Nachbar*innen
Ophelia - Exit Water
Eine Stückentwicklung von Maryna...
Festival: Entfernte Nachbar*innen
School of Resistance : Art in conflicted areas
Gespräch aus dem Werkraum in...
Festival: Entfernte Nachbar*innen
School of Resistance : Practices from Euromaidan to Belarus
Gespräch aus dem Werkraum in...
Festival: Entfernte Nachbar*innen
Zerstörte Straßen
Погані дороги
Lesung aus dem Werkraum in...
Festival: Entfernte Nachbar*innen
Was ist jüdische Musik?
Що таке єврейська музика?
Regie und Text: Anastasiia Kosodii
Festival: Entfernte Nachbar*innen
Contested memories?
Gespräch aus dem Werkraum in...

Sisterhood-Talk

Tamara Trunova (Oberspielleiterin am Left Bank Theatre, Kyiv) und Stas Zhyrkov (Intendant am Left Bank Theatre, Kyiv) im Austausch mit Martín Valdés-Stauber als Kurator des Festivals “Entfernte Nachbar*innen”. Wie sind Formen langfristiger, künstlerischer Vernetzung im Sinne einer Sisterhood möglich? Was können wir aus der Praxis des jeweils anderen lernen? Das Gespräch blickt auf die gemeinsame Kooperation “Ophelia - Exit Water” und skizziert Möglichkeiten künftiger Vorhaben.