This page has not been translated into English. The page will be displayed in German.

MK:

10 Vaterunser

Von Christiane Huber
Regie: Christiane Huber

 Werkraum
 1 hour
 25 Euro
 Werkraum
 1 hour
 25 Euro

Die Verschleppung und Versklavung von Millionen Menschen und deren rücksichtslose Ausbeutung waren eines der großen Verbrechen des NS-Staates. Im gesamten Gebiet des Deutschen Reichs wurden zwischen 1939 und 1945 etwa 13 Millionen Menschen fremder Nationalität als Zwangsarbeiter*innen eingesetzt; davon war ein Drittel in der Landwirtschaft tätig.

Die Regisseurin Christiane Huber, selbst in Dorfen/Burgkirchen geboren und in Burghausen zur Schule gegangen, hat Interviews mit Bauern und Bäuerinnen in ihrer Herkunftsregion geführt und auch noch mit einer ehemaligen Zwangsarbeiterin aus Polen gesprochen. In ihrer Recherche stößt sie auf Morde der Nationalsozialist*innen an Zwangsarbeiter*innen und deren Neugeborenen in der sogenannten „Ausländerkinderpflegestätte“ in Burgkirchen. Sie begibt sich auf die Suche nach letzten Zeitzeug*innen. Dabei sind es vor allem das Vergessen und die unterdrückte Erinnerung, die sich wie ein Schleier über die Orte und die Gemeinschaften legen. Mit  „10 Vaterunser“ fragt Christiane Huber, inwiefern die Erfahrungen von Gewalt damals, als Grundton in unserer Gegenwart spürbar bleiben.

Die Stücktexte basieren auf den Gesprächen mit Zeitzeug*innen aus dem Landkreis Altötting, Traunstein und auch aus Polen.

Vielen Dank an alle Zeitzeug*innen.

In Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
In Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum.
Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Burgkirchen und dem Verein für das Erinnern. 
Gefördert von der Stadt Burghausen.

Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.

  • With: Maria Hafner, Anna Maria Sturm, Weronika Zalewska
  • Directed by: Christiane Huber
  • Stage: Robert Keil
  • Costumes: Henriette Müller
  • Soundinstallation: Michael Schmid
  • Video & Light: Sven Zellner
  • Dramaturge & Text: Anna Gschnitzer
  • Surtitles: Anna Baumgartner
  • Artistic Production Management: Rat & Tat Kulturbüro, Laura Martegani
show more  show less 
.