MK:

Cultural Policy Lab

Abschlussveranstaltung des Master-Seminars „Staging Cultural Policy Lab“ am Institut für Theaterwissenschaft der LMU München

Unter dem Motto „Let us secure the financial basis for culture“ organisiert das am Institut für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität angesiedelte Cultural Policy Lab ein Studio in der alten Betonfabrik Sugar Mountain in Obersendling.

In einer Podcast-Show wird die Arbeit des von Christian Steinau geleiteten Cultural Policy Lab vorgestellt, Forschungsperspektiven aus dem Bereich der Institutionellen Ästhetik präsentiert und mit Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft gesprochen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und über den Sommer nachproduziert.

Das Grußwort sprechen die Dramaturg*innen der Münchner Kammerspiele Rania Mleihi und Harald Wolff.

Um 19:00 Uhr stellt Prof. Dr. Christopher Balme, Direktor des Instituts für Theaterwissenschaft der LMU, seine Forschung zum Thema Institutioneller Wandel und kulturpolitische Legitimationsstrategien vor. Die iranische Studentin Mehrnoosh Esmaeilimatin präsentiert erstmals eine Serie von Zeichnungen mit dem Titel „Tanzende Linien: eine Abstraktion“ in Auseinandersetzung mit dem Bauhaus-Künstler Oskar Schlemmer.

Aufgrund der pandemischen Situation ist leider kein Publikum zugelassen. Später im Jahr wird der Podcast online zur Verfügung stehen.

  • Organisation: Betty Baldauf, Constanze Schön, Fiona Grün, Mehrnoosh Esmaeilimatin, Lena Huber, Christian Steinau