Foto: 3rzhuobabypink

MK:

QUEER NAIL ART

Ausstellung in Kooperation mit dem Queer Film Festival München

 Habibi Kiosk
 11.-15.10.2023
 Eintritt frei
 Habibi Kiosk
 11.-15.10.2023
 Eintritt frei

Die Ausstellung untersucht das politische Potenzial queerer Nail Art. Welche Rolle spielt Nail Art in queeren Körperpraktiken, zum Beispiel in Nägeln, die als queere Codes funktionieren? Wie formen sich queere Gemeinschaft und Intimität im gegenseitigen Erschaffen und Gestalten von Nägeln? Kommt vorbei für queere Geschichte und queer Joy!

Die Ausstellung wird kuratiert von Regine Eurydike Hader, Kulturwissenschaftler*in und Promovierende der Kunstgeschichte. Sie arbeitet als Kurator*in, ist seit 2020 beim QFFM, schreibt für das Missy Magazine und arbeitet als feministische und queere Kunstvermittler*in für die Pinakothek der Moderne. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Widerständigkeit, Exzess und zeitgenössischer queerer Ästhetik.

Die Ausstellung ist vom 11.-15. Oktober zu den Öffnungszeiten des Kiosks zu sehen (Di-Fr 14:00-20:00), sowie am Sonntag den 15. Oktober, von 14:00 bis 19:00.

OPENING

Zur Eröffnung der Ausstellung am 11.10. wird Thams does Claws mit der interaktiven Performance „Objekt of Love“ auftreten: Ausstellungsbesucher*innen sind eingeladen, Thams ein Objekt, Foto, Gedicht, Lied o.ä. zu präsentieren, das ihnen viel bedeutet. Thams befragt sie über die Bedeutung und entwickelt daraus auf den Nägeln der Besucher*innen ein Nail Design.

Thams ist eine trans* Nail Artist aus Berlin, kreiert in their Arbeiten einen Safe Space für die queere Community.

CLOSING

Zum Ende der Ausstellung am 15.10. habt ihr die Möglichkeit, selbst queere Nail Art mit nach Hause zu nehmen. Die Münchener Künstler*in Franziska Unger ist im Habibi Kiosk und macht euch die Nägel! Bitte unbedingt vorher anmelden. Die Termine werden über den Instagramkanal der Künstler*in vergeben @franzischek.

Außerdem laden wir euch herzlich ein, zur Abschlussveranstaltung des QFFM am 15.10. ab 20:15 im Citykino vorbeizukommen.