Vier Performer*innen spielen Keyboard, Schlagzeug und Bass auf einer bunt erleuchteten Bühne.

Heidi + the Band

Foto: Jonin Herzig

MK:

2x New Generation

Im Rahmen des Südwind Festivals für junges Publikum
Zwei Inszenierungen von Studierenden unter dem Eindruck der Proteste im Iran

 Werkraum
 11.7.2023
 Werkraum
 11.7.2023

Diese zwei sehr unterschiedlichen Inszenierungen von Studierenden zeigen das Können und den politischen Willen, mit Theater gesellschaftlich relevante Fragen ästhetisch zu greifen und mit dem jungen Publikum in Dialog zu treten. Beide Stücke sind unter dem Eindruck der Proteste im Iran entstanden.

Heidi + the Band
Nach Motiven von Johanna Spyri von Carla María Schmutter

10+/ 5. – 7. Klasse
in dieser Vorstellung wird Stroboskoplicht eingesetzt

Heidi erhebt ihre Stimme für sich und ihre Freiheit in den Alpen, für das Leben ihrer Lieblingsgeiß und schließlich für ihre Freude mit Tanz und Musik.

Mit: Lisbet Hampe (Heidi), Ben Engelgeer (Peter), Adrian Weinek (Öhi), Bariş Özbük (Geiß)
Regie + Musik + Maske: Carla María Schmutter
Bühne: Carla María Schmutter & Maria-Alice Bahra
Kostüme: Marina Calabrese
Mentoring: Anne Bader, Klaus Schumacher, Thomas Bernhardt Institut am Mozarteum Salzburg

Baraye
Dokumentationstheater von und mit Dara Lalo und Sascha Malina Hoffmann

16+/11. – 13. Klasse

BARAYE ist Farsi und heißt auf Deutsch „für“ oder „wegen“. BARAYE ist auch der Titel der Ende September 2022 veröffentlichten Hymne der Proteste im Iran. Die Inszenierung bringt die Stimmen iranischer Frauen* verschiedenen Generationen zusammen, die innerhalb der letzte 40 Jahre Widerstand gegen das Regime und für Leben und Freiheit geleistet haben.

Schauspiel + Fassung: Dara Lalo
Regie + Sound + Fassung: Sascha Malina Hoffmann
Dramaturgische Beratung: Nazanin Namdar, Otto Falckenberg Schule, München