MK:

Lothringer 13

Von und mit Luciano Pecoits

 Lothringer 13 Halle
 Lothringer 13 Halle

Im Rahmen von Recherchearbeiten stellt sich Anfang 2022 heraus: Die Immobilie Lothringer Straße 13, welche seit 1980 den städtischen Kunstraum Lothringer 13 beherbergt, wurde 1936 von der „L. Bernheimer KG“ als Lagerstandort gekauft und 1939 an die „Münchner Kunsthandelsgesellschaft“ überschrieben. Bei den ursprünglichen Eigentümer*innen handelte es sich um eine namhafte jüdische Kunst- und Antiquitätenhandlung, die in Folge der Novemberpogrome 1938 durch die „Kameradschaft der Künstler München e.V.” übernommen bzw. „arisiert“, folglich enteignet, umbenannt und in Funktion der NSDAP gestellt wurde.

Es ist davon auszugehen, dass die “Münchner Kunsthandelsgesellschaft” ab 1940 kommissionsweise mit einigen NS-verfolgungsbedingt entzogenen Objekten jüdischer Provenienz handelte. Generell spielten Depots – ob von Sammler*innen, Museen oder Verkaufshäusern – ein zentrale Rolle beim Raub von und Handel mit Kunstobjekten; respektive bei deren Schutz vor Kriegseinwirkung.

Termine & Tickets
Mi 7.12. 18:00
Erinnerungsfestival
Lothringer 13
  • Lothringer 13 Halle