MK:

Tupoka Ogette: „Die Bretter, die die Welt bedeuten. Rassismuskritik am Theater“

Eröffnungsvortrag zur Intendanz von Barbara Mundel

 11.10.2020
 11.10.2020

Obwohl Rassismus in allen Bereichen der deutschen Gesellschaft wirkt, ist es nicht leicht, über ihn zu sprechen. Das Sprechen über Rassismus und unsere eigene Verstrickung in diesem System ist ein erster wichtiger Schritt, um Rassismus selbst zu bekämpfen. Tupoka Ogette arbeitet bundesweit und in der Dachregion als Expertin für Vielfalt und Antidiskriminierung und veröffentlichte das Buch „exit RACISM“. Zur Eröffnung der neuen Intendanz der Münchner Kammerspiele gibt Ogette einen Einblick in ihre Arbeit und setzt erste Impulse, Menschen zu sensibilisieren und zu befähigen, eine rassismuskritische Perspektive sowohl in ihr privates als auch in ihr Arbeitsumfeld zu integrieren.


Tupoka Ogette hat Afrikanistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Leipzig studiert. Im Anschluss daran, hat sie einen Master of International Business an der Graduate School of Business in Grenoble, Frankreich absolviert. Nach dem Studium hat sie einige Zeit als DAAD Lektorin an der Université Stendhal in Grenoble unterrichtet und sowohl kleine als auch große Events organisiert. Seit 2012 ist Tupoka als freiberufliche Trainerin und Beraterin im Bereich Rassismuskritik, Antirassismus tätig. 2017 erschien ihr erstes Buch „exit Racism - Rassismuskritisch denken lernen“ und 2019 ihr Podcast „Tupodcast - Gespräche unter Schwester“.

Preise: 15 Euro und 10 Euro