MK:

Omaagomaan

Tanzsolo von Waawaate Fobister (CAN)
MK: Festival "Water, Earth and I"
Deutsche Erstaufführung

 Werkraum
 55 Minuten
 Englisch
 10 Euro
 Werkraum
 55 Minuten
 Englisch
 10 Euro

Water, Earth and I: Omaagomaan ist non-binär und entspringt der Erdkruste

Omaagomaan ist non-binär, besteht aus Quecksilber und entspringt der Erdkruste. Waawaate Fobister verkörpert ein schillerndes Wesen, in dem sich maanaadizi (hässlich) und onizishi (schön) begegnen. Inspiriert von der Kosmologie der Anishinabe, einer der größten indigen Gruppen Nordamerikas, reagiert das Tanzsolo auf die massive Quecksilbervergiftung der Grassy Narrows in Ontario/Kanada, die in den 1960er und 70er Jahren durch eine Zellstoff- und Papierfabrik verursacht wurde, und deren Folgen bis heute andauern.

Bitte melden Sie sich für die Tastführung bei Anna Sofia Fischer per E-Mail (anna-sofia.fischer@kammerspiele.de) oder telefonisch/ per WhatsApp (Tel: +49 1525 7980 463) an.

Anna Sofia Fischer ist auch Ihre Ansprechpartnerin für alle weiteren Rückfragen zu Ihrem Theaterbesuch, informiert Sie gerne regelmäßig über die Angebote der Münchner Kammerspiele und nimmt Ihre Anregungen für einen gelungenen Theaterbesuch gerne entgegen.

Im Rahmen von "MK Festival: Water, Earth and I", gefördert durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada.
  • Kreation & Performance Waawaate Fobister
  • Regie Original Troy Emery Twigg
  • Regie Wiederaufnahme Patti Shaughnessy
  • Kostüm Sage Paul
  • Sound & Komposition Marc Meriläinen
  • Licht, Stage Manager Pierre Lavoie
Festival "Water, Earth and I"
MK: Festival „Water, Earth and I“
Theater, Tanz und Performance aus Turtle Island (Kanada) und Deutschland 8. – 13.11.2022