MK:

Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly III. Assemblism

Mit Jodi Dean (Politikwissenschaftlerin, New York) und Jonas Staal (Künstler, Athen/Rotterdam) moderiert von Florian Malzacher

 Englisch
 Englisch

“Assemblism“ ist ein Begriff, den der niederländische Künstler Jonas Staal benutzt, um die Rolle zu beschreiben, die Kunst, Performance und Theater bei den performativen Versammlungen von Massenprotesten und sozialen Bewegungen spielen, und der zentral für seine eigene künstlerische Arbeit ist. Die US-amerikanische Politikwissenschaftlerin Jodi Dean betont auf der anderen Seite, dass soziale Bewegungen nur dann nachhaltig wirken können, wenn sie in eine neue kommunistische Partei überführt werden. Was ist also das Potential von Kunst, wenn es darum geht, nicht nur neue Formen des Versammelns zu erfinden oder zu untersuchen, sondern sich auch an dem Prozess zu beteiligen, diese in nachhaltige organisatorische Strukturen zu verwandeln? Und wie verändern jüngste politische Mobilisierungen – von Anti-Masken-Demos bis zum Sturm auf das Washingtoner Kapitol – den oft romantisierenden Blick auf das Versammeln von Körpern im Raum?

New World Embassy Rojava, © Erni Buts

Die Reihe The Art of Assembly basiert auf Florian Malzacher. Gesellschaftsspiele. Politisches Theater heute. Berlin: Alexander Verlag, 2020.

Kuratiert von Florian Malzacher
Eine Produktion von brut – Koproduktionshaus Wien GmbH In Zusammenarbeit mit Münchner Kammerspiele und Wiener Festwochen

 

 

III: Assemblism (Jonas Staal, Jodi Dean & Florian Malzacher)

Podcast

The Art of Assembly • 20.3.21
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly I. Versammlung als Preenactment
Mit Oliver Marchart (politischer Philosoph & Soziologe, Wien),...
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly II. Assemblies as Backbones of Social Movements
Mit Oliver Ressler (bildender Künstler & Filmemacher, Wien) und...