Foto: Julian Baumann

MK:

Bayerische Suffragetten

Suffragetten ist ein Fremd-Wort.
Suffragetten waren besondere Frauen.
Sie haben vor langer Zeit für die Rechte von allen Frauen gekämpft.

 Schauspielhaus
 Premiere: 27.6.2021
 1 Stunde 50 Minuten
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€
 Schauspielhaus
 Premiere: 27.6.2021
 1 Stunde 50 Minuten
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 Do-Sa: 15-45€, So-Mi: 10-40€, unter 30 Jahren jede Platzkategorie: 10€

In dem Theater-Stück geht es um Suffragetten in München.
Das Theater-Stück ist eine Ur-Aufführung.

Jessica Glause hat viele alte Briefe gelesen.
Und Zeitungs-Artikel von früher.
Sie hat denn aus den Zeitungs-Artikeln diese Geschichte gemacht:
Vor über 100 Jahren hatten Frauen in Bayern nicht so viele Rechte.
Sie hatten zum Beispiel kein Wahl-Recht.
Das bedeutet: Sie durften nicht wählen.
Sie durften zum Beispiel keine Partei wählen.
Und sie durften keinen Bürger-Meister wählen.
Nur Männer durften wählen.

Damals gab es in München sehr viele Frauen, die für ihre Rechte gekämpft haben.
Manche berühmten Künstlerinnen haben für Frauenrechte gekämpft.
Das wollten die Frauen:
Auch die Frauen in Bayern sollen wählen dürfen!
Deshalb machten die Suffragetten viele Veranstaltungen.
Und große Versammlungen.
Auch Männer waren dabei.
Am Ende haben die Frauen das Wahl-Recht bekommen.
Dann durften sie auch wählen.

In Kooperation mit
  • Regieassistenz Joël-Conrad Hieronymus, Shannon Harris
  • Bühnenbildassistenz Hannah Wolf
  • Kostümassistenz Florian Buder, Mirjam Pleines
  • Bühnenbildhospitanz Marit Hartmann
  • Kostümhospitanz Leila Lüttke
  • Dramaturgiehospitanz Elena Saalfrank
  • Korrepetitorin Susanna Klovsky
  • Inspizienz Hanno Nehring
  • Soufflage Jutta Masurath
  • Übertitelung Agentur SprachSpiel - Yvonne Griesel
  • Künstlerische Produktionsleitung Gina Penzkofer, Victoria Fischer
  • Technische Produktionsleitung Adrian Bette, Hanna Kriegleder
  • Bühnenmeister Oliver Cagran
  • Bühnenmaschinerie Florian Obermeier, Stefan Wickop
  • Beleuchtung Diana Dorn, Weronika Patan, Kathrin Lagner, Franziska Erbe
  • Ton Katharina Widmaier-Zorn, Viola Drewanz
  • Video Jake Witlen, Jens Baßfeld
  • Maske Sylvia Janka, Elvira Liesenfeld, Sofie Reindl, Steffen Roßmanith, Marisa Schleimer
  • Kostüme Arite Pissang, Marija Ruzic, Teresa Winkelmann
  • Requisite Manuel Kößler
  • Schreinerei Susanne Dölger, Michael Buhl
  • Schlosserei Friedrich Würzhuber, Jürgen Goudenhooft, Stephan Weber
  • Tapeziererei Tobias Herzog, Martin Schall
  • Malsaal Evi Eschenbach, Jeanette Raue, Oliver Freitag
Mehr anzeigen  Weniger anzeigen 

Pressestimmen

„Geschichtsunterricht in Sachen Emanzipation: der Theaterabend “Bayerische Suffragetten” mit einem fabelhaften Frauenensemble in den Münchner Kammerspielen.”

Süddeutsche Zeitung • 28.6.21

„Was wir heute unter intersektionalem Feminismus verschlagworten, wäre rein gar nichts ohne diese zehn Kämpferinnen der Vergangenheit, die uns Menschen der Gegenwart hier ihre Geschichten entgegenschleudern, uns mahnen: Der Kampf ist noch lange nicht vorbei – und Gegenwart, ja, Zukunft, ist eben nichts ohne ihre Geschichte.”

nachtkritik.de • 27.6.21