Foto: Julian Baumann

MK:

Bayerische Suffragetten

Suffragetten ist ein Fremd-Wort.
Suffragetten waren besondere Frauen.
Sie haben vor langer Zeit für die Rechte von allen Frauen gekämpft.

 Schauspielhaus
 Premiere: 27.6.2021
 2 Stunden
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 10 bis 41 Euro, 8 Euro ermäßigt
 Schauspielhaus
 Premiere: 27.6.2021
 2 Stunden
 Deutsch mit englischen Übertiteln
 10 bis 41 Euro, 8 Euro ermäßigt

In dem Theater-Stück geht es um Suffragetten in München.
Das Theater-Stück ist eine Ur-Aufführung.

Jessica Glause hat viele alte Briefe gelesen.
Und Zeitungs-Artikel von früher.
Sie hat denn aus den Zeitungs-Artikeln diese Geschichte gemacht:
Vor über 100 Jahren hatten Frauen in Bayern nicht so viele Rechte.
Sie hatten zum Beispiel kein Wahl-Recht.
Das bedeutet: Sie durften nicht wählen.
Sie durften zum Beispiel keine Partei wählen.
Und sie durften keinen Bürger-Meister wählen.
Nur Männer durften wählen.

Damals gab es in München sehr viele Suffragetten.
Manche berühmten Künstlerinnen waren Suffragetten.
Das wollten die Suffragetten:
Auch die Frauen in Bayern sollen wählen dürfen!
Deshalb machten die Suffragetten viele Veranstaltungen.
Und große Versammlungen.
Auch Männer waren dabei.
Am Ende haben die Frauen das Wahl-Recht bekommen.
Dann durften sie auch wählen.

  • Regieassistenz: Joël-Conrad Hieronymus, Shannon Harris
  • Bühnenbildassistenz: Hannah Wolf
  • Kostümassistenz: Florian Buder, Mirjam Pleines
  • Bühnenbildhospitanz: Marit Hartmann
  • Kostümhospitanz: Leila Lüttke
  • Dramaturgiehospitanz: Elena Saalfrank
  • Korrepetitorin: Susanna Klovsky
  • Inspizienz: Hanno Nehring
  • Soufflage: Jutta Masurath
  • Künstlerische Produktionsleitung: Gina Penzkofer, Victoria Fischer
  • Technische Produktionsleitung: Adrian Bette, Hanna Kriegleder
  • Bühnenmeister: Oliver Cagran
  • Bühnenmaschinerie: Florian Obermeier, Stefan Wickop
  • Beleuchtung: Diana Dorn, Weronika Patan, Kathrin Lagner, Franziska Erbe
  • Ton: Katharina Widmaier-Zorn, Viola Drewanz
  • Video: Jake Witlen, Jens Baßfeld
  • Maske: Sylvia Janka, Elvira Liesenfeld, Sofie Reindl-Grüger, Steffen Roßmanith, Marisa Schleimer
  • Kostüme: Arite Pissang, Marija Ruzic, Teresa Winkelmann
  • Requisite: Manuel Kößler
  • Schreinerei: Susanne Dölger, Michael Buhl
  • Schlosserei: Friedrich Würzhuber, Jürgen Goudenhooft, Stephan Weber
  • Tapeziererei: Tobias Herzog, Martin Schall
  • Malsaal: Evi Eschenbach, Jeanette Raue, Oliver Freitag
Mehr anzeigen  Weniger anzeigen 

Pressestimmen

„Geschichtsunterricht in Sachen Emanzipation: der Theaterabend “Bayerische Suffragetten” mit einem fabelhaften Frauenensemble in den Münchner Kammerspielen.”

Süddeutsche Zeitung • 28.6.21

„Was wir heute unter intersektionalem Feminismus verschlagworten, wäre rein gar nichts ohne diese zehn Kämpferinnen der Vergangenheit, die uns Menschen der Gegenwart hier ihre Geschichten entgegenschleudern, uns mahnen: Der Kampf ist noch lange nicht vorbei – und Gegenwart, ja, Zukunft, ist eben nichts ohne ihre Geschichte.”

nachtkritik.de • 27.6.21