Diese Seite ist noch nicht in Leichte Sprache übersetzt. Sie wird jetzt in Alltagssprache angezeigt.

Foto: Armin Smailovic Foto:

MK:

Theaterwerkstatt „Nora“

Eine spielerische Auseinandersetzung mit „Nora“ und anschließendem Vorstellungsbesuch

 Therese-Giehse-Halle
 22.2.2024
 2 Stunden
 Eintritt frei
 Therese-Giehse-Halle
 22.2.2024
 2 Stunden
 Eintritt frei

Bei diesem Treffen geht es um die aktuelle MK: Inszenierung „Nora“. Wir sichten Textmaterial, erforschen den thematischen Schwerpunkt und die ästhetischen Besonderheiten. Und dann wird gespielt, probiert, experimentiert und präsentiert. Anschließend besuchen wir gemeinsam die Vorstellung.

Über die Produktion “Nora”:

Nora hat es geschafft. Nur noch die letzte Rate des Darlehens, das sie unter einem Vorwand ohne Wissen ihres Mannes Torvald aufgenommen hatte, um diesem eine lebenswichtige Auszeit zu finanzieren, muss sie bezahlen. Kurz vor dem Ziel, 72 Stunden vor Weihnachten, gerät Nora in Bedrängnis, und alle Annahmen über ihre Beziehung kommen auf den Prüfstand. Bald steht sie vor einschneidenden Lebensentscheidungen. Ibsens Theaterthriller regte immer wieder große Künstler*innen wie Elfriede Jelinek oder Rainer Werner Fassbinder zu einer Auseinandersetzung an. Mit Sivan Ben Yishai, Gerhild Steinbuch und Ivna Žic intervenieren nun drei wichtige Dramatikerinnen der Gegenwart in das Stück und befragen die Ikone Nora für unsere Zeit neu.

Nächster Termin 4.5. UA Berliner Theatertreffen 2023 Englische Übertitel
Nora
Wie funktioniert Familie? • Das Stück ist frei nach dem Stück Nora von Henrik Ibsen. • Die folgenden 3 Schriftstellerinnen haben das...