Foto: Anna Konjetzky

MK:

Über die Wut

 Werkraum
 1 Stunde 15 Minuten
 25 und 6 Euro
 Werkraum
 1 Stunde 15 Minuten
 25 und 6 Euro

WUT steht in Leucht-Buchstaben über der Bühne.
Auf der Bühne tanzt Sahra Huby.
Über die Wut ist ein Tanz-Stück.

Sahra Huby lässt ihre Muskeln spielen.
Sie reißt den Mund auf.
Und fletscht die Zähne wie ein böser Hund.

Was passiert, wenn wir wütend sind?
Das drückt Sahra Huby in ihrem Tanz aus.

Wut lässt den Körper bedrohlich erscheinen.
Aber auch komisch.
An der Wand hinter Sahra Huby werden Bilder gezeigt.
Von Promis.
Und von Politikern.
Und Cartoons.

Über die Wut ist ein Tanz-Stück von Anna Konjetzky.

Eine Produktion von Anna Konjetzky & Co in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem Festival DANCE München sowie dem LOT Theater Braunschweig. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Fonds Darstellende Künste. Mit freundlicher Unterstützung der fabrik Potsdam.
  • Choreografie, Bühne: Anna Konjetzky
  • Tanz: Sahra Huby
  • Musik: Brendan Dougherthy
  • Kostüm: Michiel Keuper, Martin Sieweke
  • Video: Su Steinmassl
  • Licht, Bühne: Barbara Westernach
  • LED-Konstruktionen: Timm Burkhardt
  • Künstlerische Produktionsleitung: Rat & Tat Kulturbüro
  • PR: Simone Lutz

Und es ist wichtig, wütend zu sein. Welche Kraft dadurch entstehen kann, zeigt Anna Konjektzkys Performance mit voller Wucht. Sie zerstört das Bild der hysterischen und zickigen Frau und setzt an ihre Stelle eine starke, zielgerichtete und zornige. Sie zeigt, dass Wut nichts Männliches ist. Wut war bisher eine Emotion, die nicht mit Frauen in Verbindung gebracht wurde. Das sollte sich ändern. Weibliche Wut ist eine Notwendigkeit, um etwas zu verändern und wir brauchen mehr davon.

Greta Haberer auf tanznetz.de • 16.5.21