This page has not been translated into English. The page will be displayed in German.

Erkin Akal

Erkin Akal wurde 1946 in Istanbul geboren. An seinem Stammbaum kann man bereits unschwer erkennen, dass seine künstlerische Ader in der Familie liegt: Während sich sein Großvater Rasim Haşmet Akal als erster sozialistischer Dichter im osmanischen Reich und der späteren türkischen Republik einen Namen machte, war sein Vater Haşmet Akal als einflussreicher Maler unter anderem in Paris tätig. Verleitet von seiner Leidenschaft für Theater und Schauspiel studierte Erkin zunächst am Staatskonservatorium in Ankara Theater. Zwischen den Jahren 1968 und 1972 wirkte er in diversen Produktionen abwechselnd an Theatern in Istanbul und Ankara mit. Nachdem er 1972 aus politischen Gründen nach Deutschland immigrierte, war er mit dem Film „Der Kommissar“ (1974) auf der deutschen Kinoleinwand zu sehen. Auch, wenn er das Theaterspielen für seine Familie aufgab, steht Erkin weiterhin für mehrere Produktionen seines Sohnes Emre Akal auf der Bühne, darunter auch für sein jüngstes Stück „Göttersimulation“, welches am 5. November 2022 an den Münchner Kammerspielen Premiere feiert.

Next date: 11.12.
Göttersimulation
By Emre Akal • World Premiere