MK:

Dies Das Nr. 10

Talk von und mit Tuncay Acar und Gästen
Peter Wacha + DeForrest Brown Jr. - Die schwarzen Wurzeln des Techno

 Habibi Kiosk & Livestream
 Kostenfrei
 Habibi Kiosk & Livestream
 Kostenfrei

Mit dem Münchner Szenekenner Peter Wacha alias Upstart und dem amerikanischen Musikaktivisten DeForrest Brown Jr. spricht Tuncay Acar über die Wechselwirkung zwischen der schwarzen Industrial/Techno Szene Amerikas und der vornehmlich europäisch/weiß dominierten Szene der elektronischen Musik.

Peter Wacha (* 1962) ist ein deutscher DJ, Plattenlabel-Inhaber und Clubbetreiber, der vor allem unter seinem Pseudonym DJ Upstart bekannt ist. Wacha ist Mitbegründer des Plattenladens Optimal, der heute seit 1982 zu den weltweit größten unabhängigen Record Stores zählt. Wacha gehörte zum Umfeld des Münchener Tanzlokal Größenwahn an. 1985 gründete er das Plattenlabel Sub Up Records, aus dem dann 1991 das Disko B Label hervorging. 2000 folgte Chicks On Speed Records, auf dem vor allem die Veröffentlichungen der gleichnamigen Elektro-Formation Chicks on Speed erschienen. In der Münchner Techno-Szene war Wacha auch für die von ihm mitorganisierten Ultraworld-Partys bekannt, aus denen später der Techno-Club Ultraschall I hervorging.
Im Jahr 2005 eröffnete Peter Wacha zusammen mit Dorothea Zenker, Richard Rieger, Bernd Bergmann, Sven Künast und Martin Gretschmann den Münchner Club Rote Sonne.

DeForrest Brown, Jr. ist ein in Alabama aufgewachsener, ex-amerikanischer Rhythmusanalytiker und Autor. Er ist ein Vertreter der Kampagne Make Techno Black Again. Digitale Audios und erweiterte Medien produziert er als Speaker Music. In seiner Arbeit erforscht er die Verbindungen zwischen der schwarzen Erfahrung in industrialisierten Arbeitssystemen und der schwarzen Innovation in der elektronischen Musik. Zahlreiche Vorträge führten ihn zu Spotify for Artists, an das Co.Lab, die Brown University und die Yale University. Als Autor ist er für Artforum, NPR, Mixmag und Afropunk tätig. Kürzlich unterrichtete er einen Studiokurs mit dem Titel (alt) reality an der Parsons School of Design | The New School zusammen mit Jazsalyn Nachelle von black beyond. Außerdem war er der erste Suzanne Fiol Curatorial Fellow im Issue Project Room und ein Artist-in-Residence der Rauschenberg Residency. Am Juneteenth 2020 veröffentlichte er das Album Black Nationalist Sonic Weaponry auf Planet Mu. Bei Primary Information erscheint in Kürze sein erstes Buch Assembling a Black Counter-Culture.

Tuncay Acar ist Musiker, DJ, Blogger und Kulturaktivist aus München. Er widmet die Gesprächsreihe “Dies Das” individuellen Lebensentwürfen. Er porträtiert Menschen, deren Arbeit außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung stattfindet. “Dies Das” sendet Impulse und schafft Bewusstsein für die real existierende Vielfalt abseits der Leitkultur. Und so bleibt die Annäherung an individuelle Lebensformen auch immer individuell: Der Talk beinhaltet zusätzliche Formate wie Radio, Lectures, Performances, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Screenings, Projektionen und vieles mehr.  

Der Link zu Tuncay Acars Blog: www.triptown.de

Dies Das entsteht in freundlicher Kooperation mit dem Goethe Institut e.V.
Foto: Ting Ding

Tickets
Mi 16.2. 19:00 – 20:30
Habibi Kiosk
Dies Das Nr. 10
  • Habibi Kiosk & Livestream
  • Kostenfrei