Diese Seite ist noch nicht in Leichte Sprache übersetzt. Sie wird jetzt in Alltagssprache angezeigt.

MK:

FLINTA* UTOPIA

Intersektionale queer-feministische Ausstellung und Begegnungsort

 Habibi Kiosk
 9. & 10.3.2023
 Eintritt frei
 Habibi Kiosk
 9. & 10.3.2023
 Eintritt frei

Das Münchner Künstler*innenkollektiv queer:raum schafft am 9. und 10. März im Habibi Kiosk ein FLINTA* Utopia.

Der Habibi Kiosk transformiert sich zum Raum für anregende Diskussionen und gemeinschaftliches künstlerisches Schaffen rund um das Thema “feministische Utopie”. Feminismus gilt hier als eine queere, intersektionale, kapitalismuskritische, sowie antirassistische politische Haltung, die sich für die Gleichberechtigung aller Lebewesen einsetzt.

Sei ein Teil davon: Die Besuchenden sind eingeladen, sich gemeinsam an einer feministischen Utopie zu beteiligen, denn Utopien entstehen im Bestfall kollektiv!

Eine intersektionale Ausstellung – von Illustrationen, Fotografien oder Textilkunst über Live-Performances, Lesungen eine Dragshow – sowie ein gemeinsames Picknick auf dem Lavendel-Teppich.

queer:raum ist ein seit 2021 bestehendes Münchner Künstler*innenkollektiv bestehend aus mehr als 30 Kreativen mit dem Auftrag, mehr Sichtbarkeit für quere Kunst in München zu schaffen.
Zum Aktionstag am 8.März liegt der Fokus auf der Kunst von FLINTA* aus dem Kollektiv.

Programm:

Do 9.3. 18:00 - 22:00 Uhr
18:00 Uhr: SoftOpening
20:00 Uhr: DJ Aelita&Veronica

Fr 10.3. 12:00 - 22:00 Uhr
12:00 Uhr: Picknick
15:00 Uhr: Workshop „Utopien“
19:30 Uhr: Live-Programm

  • Mit Ambinini Illustrations, Sophie Boner, Yassamin-Sophia Boussaoud, Saige Danyluk, Viola G, lizor, Max Ludwig, Licia Lumen, Helena Niederstraßer, Virginia Olivia Obiakor, Panty Paradise, Léan Rosenfeld, LESC - Laura Elisa Sanchez Camacho, Mai Strathmann, Stella Deborah Traub