WE BELONG TO THIS CITY! – WIE KANN DIE STADT EIN ZUHAUSE WERDEN?

Mo, 05.10., 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz) / Moderation: Alex Rühle

Seit Menschengedenken kommen Menschen in Städte, weil sie sich dort ein besseres, ein schöneres Leben versprechen. Mehr Einfluss, mehr Komfort, mehr Arbeit, mehr Austausch, mehr Schönheit, mehr Erfahrung. Im Unterschied zu früher kommen die Menschen heute nicht mehr nur aus den umliegenden Landstrichen und Regionen, sondern von überallher, aus der ganzen Welt und oft aus Ländern, in denen man sich nicht über die Vor- und Nachteile von Stadt- oder Landleben Gedanken machen kann, sondern in denen die Menschen mit dem Überleben, der Nahrungsbeschaffung oder der Verteidigung ihrer Familien beschäftigt sind. Diese Menschen flüchten aus ihrer Heimat und geben den einzigen Ort auf der Welt auf, wo sie die Gebräuche kennen und die Sprache, wo ihnen Gepflogenheiten, Regeln und Geschichte bekannt sind. Was machen wir als westeuropäische und komfortgewöhnte Stadtbewohner nun, wenn immer mehr geflüchtete Menschen in unsere Städte drängen und Teilhabe und Rettung suchen? Schon herausgefordert von den Veränderungen, die das übliche Bevölkerungswachstum mit sich bringt, wirken unsere Städte durch die vielen Geflüchteten, die Tag für Tag in unseren Städten ankommen und Hilfe brauchen, überfordert. Was können, was müssen wir tun, um schnell, geistreich und zugewandt unsere Städte auf die stetig wachsende Zahl Geflüchteter einzustellen und ihnen dort Perspektiven bieten?

Mit:
Barbara Meyer leitet das Internationale JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische 27 in Berlin Kreuzberg. Sie hat das Modell-Projekt Cucula mitinitiiert, eine Design-Manufaktur, die als Refugees Company for Craft and Design hochwertige Designobjekte fertigt und Flüchtlinge dabei nachhaltig unterstützt, sich eine berufliche Zukunft zu bauen.
Gabriela Sonnleitner ist Pressechefin des Hotel Magdas im Wiener 2. Bezirk. Die Mitarbeiter dieses Hotels sind vornehmlich Flüchtlinge, die in Österreich Asyl bekommen haben und denen durch die Arbeit im Hotel das Ankommen in Österreich erleichtert wird.
Matthias Weinzierl ist Grafiker, Sprecher des Bayrischen Flüchtlingsrates, Verleger und Mitbegründer der Münchner Willkommens-Initiative Bellevue di Monaco, die als innerstädtisches Welcome-Center ein Modell für das Miteinander von Einheimischen und Geflüchteten werden will.

Moderation: Alex Rühle

Mo, 05.10.2015, 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz)