Eda Elif Tibet

Dokumentarfilmerin

"Flüchtlinge werden nicht geboren, sie werden von uns erschaffen. Eine Entschärfung ist nur dann möglich, wenn sie von uns auch geliebt werden."

Eda Elif Tibet ist eine unabhängige Dokumentarfilmerin und Anthropologin. In ihren Filmen stehen die Verteidigung der Existenz des Menschen sowie Fragen der sozialen Gerechtigkeit im Zentrum. 2014 wurde Tibet im Rahmen des Jakarta Film Festivals als inspirierendste Filmemacherin des Jahres ausgezeichnet. 2015 entstand ihr Film "Refugee here I am", den sie selbst produzierte und Regie führte. Darin porträtiert sie Enzo Ikah, einen politischen Flüchtling der Republik Kongo, der in seiner alten als auch neuen Heimat als Reggae-Musiker und Menschenrechtsaktivist aktiv ist. "Refugee here I am" gewann 2016 die Auszeichnung World Humanitarian Award und war im Rahmen des Dokumentarfilmfestivals in Istanbul für den Nachwuchspreis nominiert. Tibet promoviert in Sozialanthropologie an der Universität Bern.