MK:

Koma

 Münchner Volkstheater
 Münchner Volkstheater

Koma ist ein Fremd-Wort.
Es bedeutet in etwa: Bewusst-los sein.

Im Theater ist es ganz dunkel.
Das Publikum kann die Schauspielerinnen und Schauspieler nicht gut erkennen.
Alles ist wie in einem Nebel.

Das Stück ist eine Oper.
In einer Oper gibt es viel Musik und Gesang.

In dieser Oper gibt es moderne Musik.
Und es gibt sehr alte Musik.

In dieser Oper geht es um Michaela.
Michaela liegt im Koma.
Das bedeutet:
Michaela ist wie in einem tiefen Schlaf.
Sie wacht nicht auf.
An ihrem Bett ist ihre Familie.
Die Familie redet mit Michaela.
Und sie spielt Michaela etwas vor.
Aber Michaela kann nicht antworten.

Es geht um diese Fragen:
Wie können wir mit Menschen sprechen, die im Koma sind?
Was wird mit Menschen passieren, die im Koma sind?
Was heißt das für die Familie?
Können ihre Wünsche noch in Erfüllung gehen?

Georg Friedrich Haas und Klaus Händl haben dieses Stück geschrieben.

  • Regie, Bühne, Kostüme, Licht: Romeo Castellucci
  • Musikalische Leitung: Teodor Currentzis
  • Dramaturgie: Piersandra Di Matteo, Laura Schmidt, Martín Valdés-Stauber
Tickets
So 22.5.22
Premiere
Koma
  • Münchner Volkstheater