Ursula Werner

Schauspieler_IN

Ursula Werner, aufgewachsen in Berlin-Prenzlauer Berg, studierte Schauspiel an der Staatlichen Schauspielschule Berlin, der heutigen Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Erste Engagements führten sie an das Landestheater Halle an der Saale und an das Berliner Kabarett „Die Distel“. Von 1974 bis 2009 war Ursula Werner festes Ensemblemitglied des Maxim Gorki Theaters Berlin. Großen Erfolg feierte sie mit dem Film „Wolke 9“ (Regie: Andreas Dresen, 2008), der bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2008 mit dem Preis „Coup de Coeur“ ausgezeichnet wurde und für den sie 2008 den Bayerischen Filmpreis als beste Darstellerin erhielt. Darüber hinaus erhielt sie 2009 den Deutschen Filmpreis für die beste weibliche Hauptrolle. 2010 wurde Ursula Werner für ihre Darstellung der Marianne im Kurzfilm „Am anderen Ende“ (Regie: Philipp Döring, 2009) bei den Babelsberger Medienpreisen mit dem Schauspielpreis ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde sie beim 33. Filmfestival Max Ophüls Preis 2012 in Saarbrücken mit einem Kurzfilmprogramm geehrt.

Auf der Bühne der Münchner Kammerspiele war sie zuletzt u.a. in „Erklär mir, Leben“ (Regie: Thomas Schmauser, 2013) sowie „Buch (5 Ingredientes de la vida)“ (Regie: Armin Petras, 2015) zu sehen.