Simon Stone

Regie

Simon Stone, geboren 1984 in Basel und aufgewachsen in Cambridge und Melbourne, gehört zu der am deutschen Theater seltenen Gattung der schreibenden Regisseure. Wenn Simon Stone sich klassischer Stoffe annimmt, erfahren sie durch seine Bearbeitung eine Transformation aus der Vergangenheit in die Gegenwart – textlich, ästhetisch, inhaltlich. So geschehen zum Beispiel in Sydney und Melbourne bei den Inszenierungen von Tschechows „Platonow“, Ibsens „Wildente“ oder Senecas „Thyestes“. „Wildente“ und „Thyestes“ wurden in Europa u.a. auf dem Ibsen-Festival in Oslo, bei den Wiener Festwochen, beim Holland Festival Amsterdam, am Theater Amandiers in Nanterre und beim von Matthias Lilienthal kuratierten Festival Theater der Welt in Mannheim gezeigt. Gerade hat Stone eine Filmadaption der „Wildente“ fertiggestellt und inszeniert am Wiener Burgtheater in Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Theater Basel „John Gabriel Borkmann“ von Ibsen. Ab Sommer 2015 ist Simon Stone Hausregisseur am Theater Basel.

Mit „Rocco und seine Brüder“ von Luchino Visconti wird der selbstbezeichnete Kinonerd in seiner ersten Inszenierung in München erstmals einen Filmklassiker für das Theater adaptieren.