Pascale Martin

Bühne und Kostüme

Pascale Martin studierte Mode-Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel und arbeitete danach als Kostümassistentin an den Münchner Kammerspielen. Dort entstanden ihre ersten eigenen Arbeiten. Im April 2010 erhielt Pascale Martin dafür den Preis der Förderer der Münchner Kammer­spiele. Seitdem ist sie freischaffende Kostümbildnerin.

In der Spielzeit 2012/13 entwarf sie Kostüme am Schauspiel Köln für „Das Sausen der Welt“ von Peter Licht, an den Münchner Kammerspielen für die Produktion „Orpheus steigt herab“ in der Regie von Sebastian Nübling (eingeladen zum Theatertreffen 2013) und für Jessica Glauses „Dear Moldowa, can we just kiss a little bit?“ in Chisinau, Moldawien (eingeladen zum Festival „Radikal Jung 2014“ am Münchner Volkstheater). Zuletzt arbeitete sie erneut an den Münchner Kammerspielen mit Luk Perceval, an der Schauburg München mit Tobias Ginsburg, am Residenztheater München mit Barbara Weber und frei in München mit David Heiligers und Tobias Ginsburg sowie mit Zino Wey in Basel.