Lena Hilsdorf

Schauspieler_IN

Lena Hilsdorf, geboren in Hildesheim, sammelte bereits während der Schulzeit Theatererfahrungen im Staatstheater Wiesbaden. Nach dem Abitur spielte sie 2015 im Theater Wasserburg in einer Uraufführung von Wolfgang Borcherts „Käse – die Komödie des Menschen“ mit. Seit 2015 studiert sie Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Hier spielte sie u.a. in „Das Uhrenstellinstitut“, „V wie Vendetta“, „DNA“ und „Würfen des Fasans“. Zuletzt war sie in der Bachelorinszenierung ihres Jahrgangs „Die unvorstellbaren Folgen einer eingebildeten Revolution“ unter der Regie von Dimitrij Schaad zu sehen. Seit 2016 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
„Die Attentäterin“ ist ihre erste Produktion an den Münchner Kammerspielen.