Katja Brunner

Katja Brunner wurde 1991 in Zürich geboren. Sie war Schülerin am Literargymnasium Rämibühl und Studentin am Schweizerischen Literaturinstitut Biel, später an der Universität der Künste in Berlin (im Szenischen Schreiben). 2012, gerade einmal achtzehnjährig, machte sie erstmals auf sich aufmerksam: Im Rahmen des Autorenprojekts „Dramenprozessor“ des Zürcher Theaters an der Winkelwiese entstand das Stück „Von den Beinen zu kurz“ (UA 31. März 2012) – ein Text über sexuellen Missbrauch aus der Sicht des Opfers. Die sich anschließende hannoverische Zweitaufführung des Dramas wurde 2013 in das Programm des Mülheimer Theaterfestival aufgenommen. Katja Brunner wurde daraufhin mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet und in der Kritikerumfrage des Fachmagazins „Theater heute“ zur Nachwuchsautorin des Jahres 2013 gewählt. Zuvor war bereits ihr Stück „die hölle ist auch nur eine sauna“ zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen worden. In der Spielzeit 2014/15 war Katja Brunner, die auch als Akteurin auf der Bühne in Erscheinung tritt und deren Lesungen oft freiflottierende Performances sind – Musiker, Freunde, Frickler und Nerds, Überlebenskünstler und andere Autorinnen und Autoren beteiligen sich daran –, Hausautorin am Theater Luzern.

Zur Zeit schreibt Katja Brunner an einem Stück für die Münchner Kammerspiele, das zur Spielzeit 2016/17 fertiggestellt sein soll.