Ingken Benesch

Nach ihrem Modestudium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg gründete die in Berlin lebende Designerin Ingken Benesch zunächst das international ausgezeichnete Modelabel Hotel, bevor sie 2003 ihre Tätigkeit als Stylistin und Kostümbildnerin aufnahm. Bekannt für ihre Kooperation mit Künstlern wie Jonathan Meese oder Daniel Richter etablierte sich Ingken Bensch dann ebenso im experimentellen wie im angewandten Bereich der Filmindustrie. So zeichnet sie für das Kostümbild der Hamburger Tatortreihe mit Til Schweiger unter der Regie von Christian Alvart verantwortlich und hat seit 2013 für die Kinofilmreihe "Bibi und Tina“ von dem Regisseur Detlev Buck die Kostüme entwickelt. Aber auch die Filme "Banklady” und "Halbe Brüder" von Chr. Alvart sowie verschiedene Arthouseproduktionen wie “TopGirl" und “Eine Flexible Frau” von Tatjana Turanskij, sind Teil ihres Portfolios. Auf ihren norddeutschen Ursprung konnte sich die Designerin in ihren Kooperation mit Heinz Strunk, Jacques Palminger und Rocko Schamoni berufen, für die sie das Kostümbild für die Filme "Dorfpunks" und “Fraktus" entworfen hat. Darüber hinaus hat es Kooperationen in der Musikbranche gegeben, wie z.B. ein Video für Rammstein “Mein Herz brennt”, die goldenen Zitronen auf Tour 2011 oder ein Tourvideo für Depeche Mode mit dem Regisseur Anton Corbijn. Nach einer Zusammenarbeit mit SheShePop in Hamburg und einer Performance mit Christine Groß und Ute Schall in den Sophiensäalen, “Pierre und die Anderen”, entwickelt sie nun mit "Krieg und Frieden" ein erstes Kostümbild für Gob Squad.