Christian Löber

Schauspieler_IN

Christian Löber wurde 1983 in der Nähe von Kassel geboren. Nach seiner Ausbildung zum Industriemechaniker arbeitete er in der Autoindustrie. Es folgten ein Fachabitur sowie ein Maschinenbau-Studium in Kassel. Von 2008 bis 2012 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Während des Studiums wirkte er u.a. am Berliner Ensemble als Jack in „Lulu“ (Regie: Robert Wilson) mit. 2011 erhielt er mit dem Ensemble der Produktion „Helden“ (Regie: Roscha Säidow) den Vontobel-Preis beim Schauspielschultreffen sowie für seine Rolle in „Leonce und Lena“ (Regie: Alexander Lang) den Outstanding Acting Award beim GATS in Peking.

Sein erstes Festengagement führte Christian Löber zur Spielzeit 2012/13 an die Münchner Kammerspiele, wo er u.a. in „Amerika“ (Regie: Julie Van den Berghe, 2013), „Fegefeuer in Ingolstadt“ (Regie: Susanne Kennedy, 2013) und „Liliom“ (Regie: Stephan Kimmig, 2014) sowie „Warum läuft Herr R. Amok?“ (Regie: Susanne Kennedy, 2014), das zum Berliner Theatertreffen 2015 eingeladen wurde, zu sehen war. 2015 erhielt Christian Löber den Förderpreis des Vereins zur Förderung der Münchner Kammerspiele.