Open Border Kongress 2015: REFUGEE CHAT

Lese-Performance von und mit: Aboud Saeed, Faiz, Assaf Alassaf, Sandra Hetzl, Julia Tieke, Nikola Richter / Samstag, 17.10. 17:30 Uhr KAMMER 1

Bürgerkrieg in Syrien. Die Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Ein junger Autor antwortet auf die Facebook-Frage „Was denkst Du gerade?" mit einer Kurzgeschichte. Von da an postet Aboud Saeed regelmäßig Statusmeldungen - Anekdoten, Aphorismen, Kommentare - übers Rauchen, Frauen, zum Krieg, über Intellektuelle, seine Familie, Nachbarn, Freunde, Religion... seine Fangemeinde wächst. So liefert er einen überraschenden, humorvollen Blick auf sein Land. Aber irgendwann verlässt auch er seine Heimat. Genauso wie der Aktivist Faiz. Er flieht aus Aleppo, wo ihm die Enthauptung droht. Zunächst in die Türkei, dann nach Griechenland. Sein Handy hat er immer dabei, er chattet mit einer deutschen Journalistin.

Im Oktober sind Faiz, Assaf Alassaf und Aboud Saeed in München zu Gast beim OPEN BORDER KONGRESS und präsentieren gemeinsam mit der Übersetzerin Sandra Hetzl, der Journalistin Julia Tieke, der miktotext-Verlegerin Nikola Richter und Schauspielern der Münchner Kammerspiele ihre Texte und Erfahrungen.

In deutscher und arabischer Sprache mit englischer und französischer Simultanübersetzung.


ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE Munich Welcome Theatre // Open Border Kongress




In Zusammenarbeit mit

Münchner Volkshochschule, ADZ Netzwerk, E-Book Verlag mikrotext
  • Thumb logo 1  2
  • Thumb adzn logo 500x77
  • Thumb mikrotext logo

Mitwirkende

Aboud Saeed

Aboud Saeed wurde 1983 geboren und lebte bis November 2013 in der Kleinstadt Manbidsch in der Provinz von Aleppo im Norden Syriens. Manbidsch wurde 2012 und Anfang 2013 stark von der Assad-Regierung bombardiert. Seit November 2013 lebt er deshalb mit politischem Asyl in Berlin.

Im März erschien sein Buch Der klügste Mensch im Facebook. Statusmeldungen aus Syrien beim Verlag mikrotext.

(c) Klaas_Posselt

Faiz

Faiz, geboren 1987 in Syrien, studierte in Aleppo Englische Literatur und hat sich 2011 den Protesten für Freiheit, Sicherheit und Würde in Syrien angeschlossen und floh dann vor dem IS. Auf der Flucht hielt er via SMS Kontakt mit einer deutschen Bekannten, Julia Tieke. Das Protokoll dieses Kontakts erschien als E-Book: Mein Akku ist gleich leer. Ein Chat von der Flucht

Assaf al-Assaf

Assaf al-Assaf wurde 1976 in Deir ez-Zor, Syrien geboren. Er arbeitet hauptberuflich als Zahnarzt und nebenbei auch als Journalist. Seit Anfang 2014 lebt er in Beirut und arbeitet in einem medizinischen Zentrum für syrische Flüchtlinge. Auf Facebook schreibt er seit 2013 literarische Anekdoten über die Revolution und den Krieg in seiner Heimat, über seine Reise nach Mauretanien, sein Leben im Libanon und die Zahnarztpraxis. Die Posts und Geschichten über Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter entstanden in der Zeit zwischen November 2014 und Februar 2015.

Assaf Alassaf: Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter


Julia Tieke

Julia Tieke, Kulturwissenschaftlerin, stieß durch Freunde auf die Berliner Nichtregierungsorganisation MICT, die das Radioprojekt Syrnet mit syrischen Radiomachern durchführt. So lernte sie Faiz kennen und es entstand ein intensiver SMS-Austausch. Das Protokoll dieses Kontakts erschien als E-Book. Seit 2009 erarbeitet sie Features, Hörspiele und freie Audio-Projekte zum Nahen Osten/Nordafrika, beispielsweise mit dem Alexandria Streets Project (2012) und Trading Urban Stories (2014).

Sandra Hetzl

Sandra Hetzl, wurde 1980 in München geboren und lebt in Beirut und in
Berlin. Sie studierte an der UdK Visual Culture Studies und arbeitet als
Dokumentarfilmerin und Übersetzerin aus dem Arabischen. Sie übersetzte
"Der klügste Mensch im Facebook. Statusmeldungen aus Syrien" von Aboud
Saeed und "Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter" von
Assaf Alassaf, erschienen beim Verlag mikrotext. Sie ist außerdem der
Kopf hinter 10/11, einem Labor für experimentelle, unkonventionelle und
zeitgenössische Formate der arabischen Literatur.

Nikola Richter

Nikola Richter ist Autorin, freie Redakteurin und arbeitet als Kuratorin, etwa für das Format Netzkultur bei den Berliner Festspielen und aktuell für die Electric Book Fair, eine strategische Bewegung für das digitale Publizieren. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Komparatistik in Tübingen, Norwich und Berlin und führte 2001-2003 eines der ersten Online-Literaturmagazine (schriftstelle.de). Zudem gründete und leitet sie den Digitalverlag mikrotext.

(c) Adthe Mulla