News

Welt ohne Kunst

Da die Räumlichkeiten der Münchner Kammerspiele dem Publikum derzeit nur eingeschränkt offenstehen, nutzen wir die bereits gebuchten Plakatflächen in der Stadt als weitere Bühnen.

Während des Lockdowns waren die Theater, Galerien und Museen geschlossen. Das öffentliche Erleben von Kunst und Kultur blieb auf ein Minimum reduziert. Gemeinsam mit der Agentur Double Standards, die in den letzten 5 Jahren das Erscheinungsbild unseres Theaters geprägt hat, haben die Münchner Kammerspiele ausgewählte Künstler*innen nach Entwürfen und Motiven gefragt.

Alle Arbeiten setzen sich mit der Frage nach einer „Welt ohne Kunst“ auseinander: Wenn ihr die Systemrelevanz abgesprochen wird, was sagt dann die Kunst zu diesem System? Die Ergebnisse sind – als kostenlose Open-Air-Ausstellung – vom 26. Juni bis zum Ende der Spielzeit überall in der Stadt zu sehen.


Die Plakatmotive stammen von Amnesia Scanner, Cana Bilir-Meier, Double Standards, Gregor Hildebrandt, Anne Imhof, Elfriede Jelinek, Rabih Mroué, Henrike Naumann, Philippe Quesne, Milo Rau und Tobias Rehberger.


Weitere Informationen zu den Künstler*innen finden Sie hier.