News

EINE ENTDECKERISCHE UNTERNEHMUNG

„DIE LANGE NACHT DER NEUEN DRAMATIK“ AM 5. MAI

Die Lange Nacht der neuen Dramatik steht für das Entdecken! Das Entdecken von Texten, von Autor*innen und von Ideen, die auf die Bühne sollten. Die multidisziplinär besetzte Jury (s.u.) tagte im Februar diesen Jahres und wählte für die finale Runde folgende Autor*innen aus: Anna Gschnitzer mit „Fallen“, Caren Jeß mit „Bookpink“, Frederik Müller mit „Der deutschen Mutter“ und Danijel Szeredy mit „Lerchelein“. Für die Lange Nacht werden mit Beteiligung des Kammerspiele-Ensembles vier Lesungen entstehen, die ganz bewusst keine Inszenierungen / Uraufführungen sind, denn an diesem Abend soll der Text im Mittelpunkt stehen. Achtung! Hier sind vier Texte, die auf ihre Uraufführung warten! Auch ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird an diesem Abend vergeben, gestiftet von der Edith und Werner Rieder Stiftung. In diesem Jahr wird zum ersten Mal auch eine 3-monatige Residenz an den Münchner Kammerspielen vergeben.

Die „Lange Nacht der neuen Dramatik“ findet am 5. Mai in der Kammer 1 statt.