09. I ship it

Schminken ist eine Kunst. An Silvester wollten Una (eine gute Freundin) und ich uns vor dem Kino gemeinsam schminken. Das "gemeinsam" sah dann so aus: Wir stehen beide vor dem Spiegel und schminken uns. Una schaut mich kurz prüfend an, entscheidet, dass das so nicht geht. Ich schminke mich also nochmal komplett ab, versuche mich an dem von ihr ausgesuchten Lipgloss – fragwürdiger Erfolg. Sie greift zur Farbpalette, schminkt erst mich und vervollständigt dann ihr eigenes Make-up. Das ist bei uns gemeinsames Schminken.
Una hat aber auch sonst jede Menge drauf, was schminken betrifft, sie cosplayt nämlich. Mich hat sie in den ganzen Schlamassel auch mit reingezogen, aber na ja, der junge Padawan noch viel zu lernen hat ^^
Meine Cosplay-Senpai hat sich freundlicherweise von mir interviewen lassen.

Wie bist du zum Cosplay gekommen?
Gute Frage. Ich bin durch eine Freundin erstmal wieder zu Mangas und Animes gekommen, weil die Freundin eine Zeit lang kein Internet hatte und ich dann für sie jede Woche die neue Episode von einem bestimmten Anime schauen musste, um ihr zu erzählen, was passiert ist. Sie ist dann auf eine Convention gegangen, als L aus Death Note, und hat mich mitgenommen. Wir haben dann noch ein sehr improvisiertes Cosplay für mich gemacht, ich war eine Süßigkeit.

Warum cosplayst du?
Es macht mir sehr viel Spaß, die Perücken zu bearbeiten und zu stylen, überhaupt starte ich eine Idee meistens mit Freunden, das alles gemeinsam zu planen, und auch dann das fertige Kostüm zu sehen und in die Rolle zu schlüpfen.

Welches deiner Cosplays magst du am liebsten?
Den Joker aus "Suicide Squad" in der genderbend-Version (also in weiblich).

Was macht dir an der ganzen Sache am meisten Spaß?
Die Planung, aber auch das Ergebnis, also die fertigen Shooting-Fotos im Kostüm und in der Rolle zu sehen, die Conventions. Zu sehen, was man geschafft hat und die gute Stimmung.

Wie würdest du die Cosplay-Szene beschreiben?
Ehrlich? Schon leicht durchgeknallt. Da treffen viele verschiedene Typen von Menschen aufeinander, es gibt keine Prototypen...sehr bunt. Jedes Alter ist vertreten, es gibt Kinder, die mit ihren Eltern da sind, Jugendliche und auch Ältere. Ich hab zum Beispiel mal zwei ältere Leute gesehen, die Dumbledore und McGonagall gecosplayt haben.

Was ist Cosplay für dich?
Ein Hobby, eine Leidenschaft.

Wo liegt der Unterschied zwischen Cosplay und Theater?
Der ist gar nicht so groß. Beim Cosplay gibt's halt keine feste Bühne, du bist in der Rolle, solange du im Kostüm bist, es gibt auch kein festes Skript.

Und da hab ich auch schon mein Stichwort für den subtilen Bogen zum Theater. Auf Conventions laufen sehr sehr viele Leute im Cosplay rum. Sie tragen aber nicht nur ein Outfit, sie spielen eine Rolle, wie Una sagt. Wenn sich zwei Cosplayer begegnen, die zufällig zwei verfeindete Charaktere spielen, dann spielt man erstmal die Feindschaft für die Fotos. Und dann hinterher gibt's Free Hugs. Viele Free Hugs.