05. So viel Glitzer

Viele Menschen meiner Altersgruppe gehen nicht ins Theater. Dafür aber ins Kino.
Beides erzählt eine Geschichte, das Theater teils sogar intensiver und publikumsnaher als so mancher 3D-Film es sich auch nur träumen lassen könnte.
Beides kann den Zuschauer für ein paar Stunden sein Leben vergessen lassen, und wenn schon nicht ganz vergessen, so zumindest in den Hintergrund treten lassen.
Beides kann uns aber auch gewisse Aspekte der "Wirklichkeit" bewusster machen – das Theater meiner Meinung nach noch mehr als der Film, allein weil es wesentlich körperlicher ist, sich in mehr Ebenen ausdrücken kann.
Fazit: Theater kann mit Kinofilmen locker mithalten. Warum hat dann in meiner Stufe kaum jemand Freitags gesagt "Heute abend geh ich ins Theater, ich freu mich schon total drauf!"?

Weil Theater als verstaubt betrachtet wird, als spießig, lebensfern und teuer.
Als allererstes: Für einen Abend im Theater zahlt man in den Kammerspielen als Schüler und Student weniger als im Kino!
Und nichts beschreibt die Münchner Kammerspiele weniger treffend als das Wort "spießig". Mir kommen sie vor wie ein kleines Stückchen Berlin mitten auf der Maximilianstraße, ein Hort der Mate-Trinker, ein anderer Planet.
Aber mal ganz allgemein gesprochen, Theater ist so viel mehr als klassisches Sprechtheater, mehr als Shakespeare.
Es gibt so viele Formen von Theater, Performance, Musiktheater, viel mehr als ich bisher kennen lernen durfte und so viele unterschiedliche Wege, an eine Geschichte heran zu treten. Nicht nur in den Kammerspielen werden vierte Wände durchbrochen, dass man meinen könnte, das Gebäude stürzt gleich ein.
Und manchmal wird im Theater auch Staub zu Glitzer gemacht. Oder zumindest der Versuch unternommen, wie in der Berliner Volksbühne. Ob das nun Kunst ist oder ob das weg kann, darüber kann man sich streiten, Fakt ist aber: Theater beschränkt sich längst nicht mehr nur auf eine Bühne, die "Wirklichkeit" dringt durch die Ritzen der geschlossenen Türen. Oder dringt das Theater nach draußen?
Die Moral von der Geschicht':
Schau dir Hamlet an, dann schläfst du nicht
Heut' Nacht

Kauf kein Ticket
für Kricket
kauf dir ein Ticket für Wartesaal.

Genug des Irrsinns für diese Woche,
Grüße,
Elena