Ostercamp # 1 - Future Factory

Ostercamp # 1 - Future Factory 2016

Sie sind zurück aus der Zukunft. Mut, Risiko, Adrenalin: 100 Kinder und Jugendliche haben alles riskiert. Sie haben Forscher befragt, Prophezeiungen fotografiert, Grenzen verschoben, gemeinsam in Kisten gesungen (Hölle Ja! Bitte anschnallen - Krach!), das eigene Selfie mit der Kamera verfolgt, getanzt, gekämpft und performt. Unterstützt wurden sie dabei von Andrea Huber & Anna McCarthy, Anna Konjetzky & Sahra Huby, Christina Dettelbacher & Anna Donderer von CADAM., Chris Kondek & Christiane Kühl, Christine Umpfenbach, Franzy Deutscher, Pollyester, Yana Thönnes, Aleksandra Pavlović und Karnik Gregorian. Ihre adorablen Futures präsentierten sie am 2. April in der Kammer 2.

Werkstatt 1: FUTURE HEROES

Superhelden sind Typen, die was Besonderes machen, z.B. ist der Weihnachtsmann eigentlich auch ein Superheld. Es kann aber nicht jeder ein Superheld sein“, sagt Linus, 13. Wer oder was sind Helden in Zukunft? Was arbeiten sie? Wie sprechen sie? Was singen sie? Brauchen wir Superhelden, um in Zukunft zu überleben? Oder werden wir sowieso alle Superhelden sein? Die Werkstattteilnehmenden haben Forscher und sich selbst befragt. Aus diesem Material haben sie „Future Heroes“ entwickelt. Die Werkstatt wurde von Regisseurin Christine Umpfenbach geleitet.

Wekstatt 2: THE SPACE TO BE

An jedem Ort bewegen wir uns anders. Wieso ist das so? Warum immer so „normal“? Wie sieht die Zukunft wohl aus? In diesem Workshop wurde der Raum mit Schritten, Blicken und Worten vermessen und erobert. Auf dem Weg durch die Menge und in der Dunkelheit wurde nach Momenten der Zukunft gesucht. Was wollen wir eigentlich ändern? Denn: Es geht auch anders! Die Werkstatt wurde von Christina Dettelbacher und Anna Donderer von CADAM geleitet.

Werkstatt 3: FUTURE II

Überleben in der Zukunft – Humor als Rettung vor dem Absturz. In Werkstatt 3 wurden künstlerische Spekulationen für ein Überleben in der Zukunft entworfen. Die Gruppe beschäftigte sich alten, neuen und persönlichen Science-Fiction-Prophezeiungen, in Form von fantastischen Fotosessions, experimentellen Kostümen, Bühnenbildern und Paraden. Die Werkstatt wurde von der Fotografin Andrea Huber und der Künstlerin Anna McCarthy geleitet.

Werkstatt 4: KRACHMYASSPORT

Was ist eigentlich Zukunft, wenn bewiesen wurde, dass die Zeit nicht
existiert? Wenn die Vorstellung, dass die Zeit an uns vorüberfließt, genauso absurd scheint wie der vorüberfließende Raum? Wir einigen uns auf die Existenz von „Jetzt-Momenten“, sogenannten „nows“. In der Werkstatt KRACHMYASSPORT wurden „nows“ mit den Stimmen der Teilnehmer hergestellt und mit Hilfe von Loop-Geräten konserviert. Es wurden die Grenzen von Gegenwart und Zukunft und die Macht der Wiederholung untersucht und es wurde hörbar gemacht, wie man Zeit gefriert und ausdehnt. Die Werkstatt wurde von der Performance-Künstlerin, Sängerin, Komponistin und Musikerin POLLYESTER – alias Polly Lapkovskaja geleitet.

WERKSTATT 5: CATCH THE MOMENT

Wenn ich an Zukunft denke, vergesse ich das heute. Sie ist so ungewiss. Dabei müssen wir um die Zukunft kämpfen. Sie erkämpfen. Aber wir können sie nie erreichen, die Zukunft. Sie ist immer, immer vor uns und sie verschlingt alles. Und dabei frage ich mich, ob die Evolution schon vorbei ist und wie weit die Zukunft noch geht? Wir werden wahrscheinlich auch immer dümmer. Weil das Denken übernehmen die Computer. Und dann die Roboter. Überleg, die hacken dann unser Hirn? Richtiges Essen gibt es dann auch nicht mehr. Wir leben dann von Gehirnaufputschmitteln und Pillen … Kann die Zeit noch vergehen, wenn nichts mehr lebt? Weil sich die Erde doch weiterdreht … Eigentlich sind wir in der Eiszeit, wisst ihr das? Nur gerade ist Warmzeit. Gerade. Das ist der Moment. Jetzt. Verändert sich. Uns. Die Zukunft. Wir. Immer. Bis zum rückläufigen Urknall. Die Werkstatt wurde von der Kampfchoreographin, Tanzpädagogin und Regisseurin Franzy Deutscher geleitet.

WERKSTATT 6: DEIN SELFIE OHNE DICH

Du denkst, Du kontrollierst Dein Selfie: Du entscheidest, was die anderen sehen, und meistens siehst Du dabei richtig gut aus. Die Wirklichkeit ist aber komplizierter. Wenn Dein Handy aus ist, führt Dein Selfie ein eigenes Leben. Wir sind ihm in die Netze gefolgt und können berichten: Es rasen Doppelgänger, Hochstapler und irre Identitätsdiebe durchs Netz. Sie nennen sich wie Du, sie gleichen Dir aufs Haar – aber sie meinen es nicht gut mit Dir. In der Zukunft wird Dein Traum zum Alptraum. Unklar ist, wer dabei wen träumt. Kannst Du beweisen, dass Du das Original bist und Dein Selfie die Kopie? Bist Du das Original? Die Werkstatt DEIN SELFIE OHNE DICH wurde von Chris Kondek und Christiane Kühl geleitet.

WERKSTATT 7: BACK IN THE FUTURE

Was für Wünsche haben wir für die Zukunft? Wie stellen wir uns die Zukunft vor? Was für Träume haben wir und was für Ängste? Woher kommen diese Wünsche und wohin bringen Sie uns? Können wir die Wünsche herbeirocken? Wenn wir einen coolen Groove haben, wird dann die Zukunft cool? Und was, wenn wir eine Zukunftswunsch-Maschine hätten? Was, wenn wir diese Maschine dauernd am Laufen halten! Wenn wir unsere Wünsche und Visionen aufstellen – mit Mut, Risiko. 100 %. Die Werkstatt BACK IN THE FUTURE wurde von Anna Konjetzky und Sahra Huby geleitet.

WERKSTATT 8: TO SELL SOME FUTURE

BLISS strahlt im Foyer: Junge BLISS-Fellows wählen sich einzelne
BesucherInnen aus, die exklusiv in die Future Skills von BLISS eingeführt werden. STAY TUNED, ENJOY, GLITTER ON. Die Werkstatt TO SELL SOME FUTURE wurde von Yana Thönnes geleitet, die derzeit Regieassistentin an den Münchner Kammerspielen ist.

Video

Ostercamp #1

Future Factory 2016