KammerCAMPUS #9

9.-11. Dezember 2016: GAMES IN THE SPOT

***BITTE NICHT MEHR ANMELDEN!***

9.-11. Dezember 2016
Münchner Kammerspiele

mit Rimini Protokoll, Prof. Linda Breitlauch (Games & 3D, Hochschule Trier), Benjamin von Blomberg, Alexander Giesche, Tanja Krone, Invisible Playground u.v.a.

2010 übersetzten Rimini Protokoll mit „Best Before“ ein Video-Game aus der virtuellen Welt in den Theaterraum, ließen das Publikum über Avatare Entscheidungen treffen und damit den weiteren Verlauf des Abends bestimmen. In den letzten Jahren hat sich die Beziehung zwischen Spielen/Video-Games und Theater weiter intensiviert, die Diskussion über Formen der Partizipation, Interaktion und Immersion im Theater wird durch Gruppen wie Machina eX und SIGNA u.v.a. nochmal neu geführt.


Die nächste Premiere von Rimini Protokoll – TOP SECRET – nehmen wir zum Anlass, um die verschiedenen Aspekte der Gamification im Theater zu untersuchen: Rimini Protokoll haben ein interaktives Crossover zwischen einem Museumsbesuch und einem Smartphone-gesteuerten Parcours zum Thema Geheimdienste entwickelt. In einer Welt, geprägt von Big Brother und Big Data führen ein Algorithmus und ein Telefon durch Räume der Konspiration und schlagen neue Begegnungen vor. Die ZuschauerInnen entscheiden, welcher Biografie gefolgt und wie transparent die eigene Biografie gestaltet wird.

In weiteren Vorstellungsbesuchen (THE RE'SEARCH und 8 ½ Millionen), einem Vortrag von Prof. Linda Breitlauch, Gesprächen mit Dramaturg*innen und Künstler*innen sowie Workshops mit Alexander Giesche und Invisible Playground / Tanja Krone seid Ihr eingeladen, Euch für ein Wochenende auf Gedankenspiele und „echte“ Spiele in verschiedenen Realitäten einzulassen.


FÜR 15 Studierende aus München und 15 Studierende von außerhalb

WANN Freitag 9.12., 17 Uhr - Sonntag 11.12.2016, 22 Uhr

KOSTEN Ihr zahlt die Eintrittskarten zum Studierenden-Tarif (20 € für 3 Vorstellungen) sowie gegebenenfalls die Anreise nach München. Wir übernehmen die Kosten für Gastdozent*innen und Workshops sowie bei den Auswärtigen die Unterkunft in der Jugendherberge (bis Montag 12.12.).


Anmeldung unter kammer4you@kammerspiele.de

Bitte das Anmeldeformular (s.u.) ausgefüllt mitschicken.


Workshop 1 mit Alexander Giesche

Alexander Giesche war Student des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und bei DasArts in Amsterdam. Mit seinen technologiebasierten Projekten erregte Alexander Giesche die Aufmerksamkeit internationaler Festivals und Jurys, im April 2015 eröffnete sein visual poem „Der perfekte Mensch“ das Münchner Festival Radikal jung. Zuletzt zeigte er im Rahmen des Festivals BODY TALK die Performance "NORMCORE", in der er Hypermaskulinität anhand von (u.a.) Computerspielen untersuchte sowie "8 1/2 Millionen", dem Roman von Tom McCarthy, in dem ein junger Mann durch immer vollständigere Simulationen/Nachspiele der eigenen Vergangenheit endlich wieder eche Gefühle fühlen will.


Workshop 2 mit Invisible Playground / Tanja Krone:

In seinem Aufsatz „Casino Egalité“ (1998) beschreibt Thomas Wagner, wie Traditionen und Rituale des Glücksspiels und Wettbewerbs in herrschaftsfreien bzw. egalitären Gesellschaften als zentraler Hebel des sozialen Ausgleichs funktionieren. Regelmäßige Umverteilung von Besitz und die Chance auf individuellen Prestige-Gewinn erweisen sich offenbar langfristig als integrativ. Dieser Idee folgend macht sich THE EUROPEAN HOUSE OF GAMBLING das Casino-Prinzip und die Wettkampf-Dynamik zunutze, um ein Modell egalitärer Umverteilung vorzuschlagen. Glücksspiel als Mittel, innerhalb einer temporären und zufälligen Gemeinschaft Solidarität und Risikobereitschaft zu erproben und Gleichheit zu erzeugen.
Während des Workshops soll anhand dieser Idee gemeinsam mit der Künstlerin Tanja Krone und dem Game-Designer Daniel Boy(Invisible Playground) ein performatives Gaming-Format entwickelt und ausprobiert werden. Wer ist die spielende Gesellschaft, wie real ist real und welche Struktur muss geschaffen werden, um den Grundgedanken erkennbar und erfahrbar werden zu lassen?