Kammer 2

YUNG FAUST

NACH JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

Inszenierung: Leonie Böhm

Schauspiel

„Erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält,“ will Faust und begibt sich auf die Suche: Rausch, Verjüngung, Sex und Zauberei. „Ich will in dieser Stunde mehr gewinnen als in des Jahres Einerlei.“ Faust lässt alle Vernunft fahren (oder versucht es zumindest), gibt Kontrolle ab und hofft im intensiven Leben die Welt endlich zu begreifen. Die Regisseurin Leonie Böhm sagt: „Ich bin Faust“ und legt zusammen mit den Schauspieler*innen Annette Paulmann, Julia Riedler und Benjamin Radjaipour die echten Gefühle im alten Faust-Text frei. So wie die Cloudrapper*innen der Gegenwart ihrem Künstlernamen ein „Yung“ hinzufügen und damit nicht nur buchstäbliche Jugend anzeigen, sondern auch ihren frischen Zugriff auf die Welt und die Beziehungen in ihr, will „Yung Faust“ den allzu viel gesprochenen Sätzen des mächtigen alten weißen Mannes (Goethe) eine verletzliche Unmittelbarkeit abgewinnen. Echte Zitate, echte Begegnungen: „Mein Busen fängt mir an zu brennen!“


Am 19. Januar um 20 Uhr findet eine öffentliche Probe statt.

Mit

Annette Paulmann, Benjamin Radjaipour, Julia Riedler

Live-Musik

Johannes Rieder

Inszenierung

Leonie Böhm

Bühne

Sören Gerhard

Kostüme

Mascha Mihoa Bischoff

Musik

Johannes Rieder

Licht

Jürgen Tulzer

Dramaturgie

Tarun Kade

Premiere am 23. Januar 2019