Dachkammer

WHAT FUTURE FOR DEMOCRACY?

MIT: KAROLINA WIGURA (SOZIOLOGIN, PHILOSOPHIN, JOURNALISTIN), MARTA KEIL (KURATORIN) MOD.: JOANNA BRONOWICKA (MITBEGRÜNDERIN POLENS PROGRESSIVSTER PARTEI „RAZEM“) / AUF ENGLISCH, EINTRITT FREI

Gespräch

Das zentrale Thema in Europa im Allgemeinen und in Polen im speziellen ist: Demokratie. Die Eruption der Demokratie in Polen sowie in anderen europäischen Staaten wird Thema der Diskussion zwischen der renommierten Soziologin, Philosophin und Journalistin Karolina Wigura und der Kuratorin Marta Keil. Wigura leitet die Politische Sektion der „Kultura Liberalna“, einem politisch-soziologisch orientierten Magazin, das von einer Gruppe junger Akademiker*innen, Journalist*innen, Student*innen und Künstler*innen gegründet wurde. Wie steht es um die Demokratie 2019 in Polen – und in Deutschland? Die Einschränkung der liberalen Demokratie beginnt immer mit der Übernahme ihrer Institutionen. Das gegenwärtige von der polnischen Regierung forcierte Projekt der nationalen Kultur wurde in gewissem Umfang als die Ausrottung der öffentlichen oder bürgerlichen Kultur in ihren vielen grundlegenden Funktionen konzipiert, einschließlich der programmatischen Autonomie von Institutionen und der Freiheit von allen Formen der Zensur. Wie wichtig sind die Institutionen für die Demokratie? Ab wann wird sie illiberal? Gibt es noch ein Zurück? Moderiert wird die Diskusson von Joanna Bronowicka, die Polens progressivste Partei „Razem“ mitbegründete, die oft mit „Podemos“ aus Spanien verglichen wird und mit der europäischen Bewegung DiEM25 zusammenarbeitet.


In Englischer Sprache
Am 14. Februar 2019 um 18 Uhr
Dachkammer



Im Kontext des Festivals „Warszawa – Munich“ von 14. bis 17. Februar 2019