Kammer 1

MIECZYSŁAW WEINBERG-FESTIVAL: LADY MAGNESIA

JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH, DIRIGENT: DANIEL GROSSMANN

Inszenierung: Miriam Ibrahim

Konzert

Der jüdisch-polnische Komponist Mieczysław Weinberg ist, wenn überhaupt, durch die Oper „Die Passagierin“, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, bekannt. Dabei zählt er zu den wichtigsten und produktivsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Sein vielseitiges und komplexes Werk ist in seiner Bandbreite bis heute weitgehend unentdeckt geblieben. Ein Großteil seiner Familie wurde im Holocaust ermordet; 57 Jahre seines Lebens verbrachte er im sowjetischen Exil, während der Stalin-Herrschaft ebenso als Verfolgter.
Das JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH nimmt Weinbergs 100. Geburtstag zum Anlass, um seinem facettenreichen Werk und seiner ungewöhnlichen Biographie ein Festival zu widmen.

In der einaktigen Kammeroper LADY MAGNESIA (1975) wird Weinbergs Vorliebe für das Groteske, Abseitige und Aberwitzige sichtbar. Das für klassische Musik eher untypische Instrumentarium hält unter anderem Unterhaltungsmusik, Tänze, Jazz aber auch Anklänge an Barockmusik bereit. Gemäß der skurrilen Stückvorlage des irischen Dramatikers George Bernard Shaw geht es um Ehebruch, Mord und – um Gips!

ACHTUNG: Bei der Vorstellung werden Stroboskopeffekte verwendet. Bei bestimmten Frequenzen können unter Umständen epileptische Anfälle ausgelöst werden.



TEXT vom Komponisten nach George Bernard Shaws Farce Passion, Poison and Petrifaction

BESETZUNG

SIR GEORGE FITZTOLLEMACHE Juan Carlos Petruzziello
LADY MAGNESIA (seine Gattin) Susanne Bernhard
PHYLLIS (Zimmermädchen) Yulia Sokolik
ADOLPHUS BASTABLE (Hausdiener) Petro Ostapenko

MUSIKALISCHE LEITUNG Daniel Grossmann

SZENISCHE EINRICHTUNG Miriam Ibrahim
BÜHNE Miriam Ibrahim und Nicole Wytyczak
KOSTÜME UND VIDEO Nicole Wytyczak
DRAMATURGIE Andrea Schönhofer
LOOP / DJ Giovanni Berg
JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH


Weitere Veranstaltungen des Festivals:

21. Mai, 20 Uhr, Kammer 1: Orchesterkonzert
Im Zentrum stehen Weinbergs symphinisches Schaffen und seine kompositorische Entwicklung.

26. Mai, 12 Uhr, Kammer 3: Gesprächskonzert
Weinberg-Expertin Verena Mogl im Gespräch


Das gesamte Festival-Programm unter: www.jcom.de/weinberg-festival/

Inszenierung

Miriam Ibrahim