Kammer 3

WAIGNEDEH / MORGEN

CHOREOGRAFIE: TAIGUÉ AHMED

Tanz

Fünf Tänzer stellen ihre Körper als Zeugen von Eindrücken und Erlebnissen zur Verfügung, die sie während der letzten Jahre bei ihrer Arbeit in Flüchtlingsunterkünften im Süden des Tschad gesammelt haben. Das geschieht in einer Bewegungssprache, die zeitgenössischen und traditionellen afrikanischen Tanz mit urbanen Idiomen wie Hip-Hop und Coupé-Decalé mischt. „Waignedeh“ („morgen“) widmet sich nicht dem Drama der Flucht, sondern dem Alltag im Lager. Es geht nicht um eine große Anzahl von Menschen, sondern um das Individuum. Um den einzelnen Menschen, der hofft und träumt und fühlt.

Tanz Dakanga Hervé, Mintya Charly, Mahmat Saleh Koumbo, Djedonang Aimé, Jamal Noudjingar Theodore Musik Benno Heisel Kostüme und Bühne Veronika Schneider Licht Ulrich Eisenhofer Produktion DE Sabine Klötzer – SISK, Katharina Denk Administration / Produktion Tschad Tai Dieudonne, Narcisse Mbaiondoum Dramaturgie Sarah Israel – SISK

WAIGNEDEH wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen der Fonds TURN (Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern) und ist eine Koproduktion von NDAM SE NA, dem Tanzhaus NRW, den Münchner Kammerspielen, dem Centre National de la Danse, Paris und SISK – Büro für Dramaturgie und Produktion. Das UN Flüchtlingshilfswerk des Tschad und das Institut Français des Tschad unterstützen das Projekt.

Im Anschluss an die Vorstellung am 14.05 findet ein Publikumsgespräch statt.

***


WORKSHOPS ZU WAIGNEDEH

14. Mai 2018 / 15h – 18h / Münchner Kammerspiele:

EINBLICK IN TAIGUÉS ARBEITSWEISE FÜR PROFIS

Bereits vor 12 Jahren begann Taigué Ahmed in Flüchtlingscamps im Süden des Tschad Tanz-Workshops für alle BewohnerInnen anzubieten. In seinen Workshops werden die Partizipierenden angeregt, ein Bewusstsein für sich selbst und ihren Körper zu entwickeln. Das gemeinschaftliche Tanzen schafft eine Atmosphäre, Barrieren wie ethnische Zugehörigkeit und unterschiedliche Sprachen leichter überwinden. Für Taigué Ahmed ist der Tanz eine alles verbindende Sprache, die Themen und Emotionen ausdrücken kann, welche in den Camps gemeinhin ausgeblendet oder unterdrückt werden.

Der Workshop soll Menschen, die auf professioneller Ebene mit Geflüchteten im Bereich Tanz/Theater arbeiten die Möglichkeit geben, Taigues Arbeitsweise kennenzulernen. Dieses Kennenlernen geschieht in Form von gemeinsamen praktischen Übungen und Austausch. Ein Fokus des Austauschs soll dabei auch auf den Erfahrungen liegen, die Taigué bei Projekten in Deutschland gesammelt hat.

Der Workshop ist kostenlos. Um Anmeldung bis zum 10.05.2018 wird gebeten. Bitte eine Mail schreiben an: s.israel@buerosisk.de

Ort und Treffpunkt werden vorab via Mail kommuniziert. Im Anschluss an den Workshop kann gemeinsam gegessen und das Stück WAIGNEDEH besucht werden. WAIGNEDEH ist die jüngste Kreation von Taigué Ahmed, in der er zusammen mit fünf Tänzern seiner Organisation NDAM SE NA einen Einblick in das alltägliche Leben in Flüchtlingscamps gibt.

*********************************************************


9., 10., 11. Mai 2018 / jeweils 15h-16:30h / Münchner Kammerspiele:

BOUGES TES FESSES – Tanz-Workshops mit der Kompagnie NDAM SE NA

für Menschen mit Flucht-Erfahrung

Im Rahmen ihres Aufenthaltes an den Münchner Kammerspielen für die Präsentation des Stückes WAIGNEDEH geben die drei Tänzer Hervé, Jamal und Raim Tanz-Workshops für alle, die gerne tanzen oder Lust haben tanzen zu lernen. Auf dem Programm stehen Tanzschritte aus dem african urban dance:

9.5. Hip-Hop mit Raim
10.5. Trad. afrikanische Tänze mit Jamal
11.5. Coupé-Décale mit Hervé

Kommt zahlreich und am besten in bequemer Kleidung!

Treffpunkt für alle Interessierten ist um 14h50 vor dem Eingang der Kammer2 (Falckenbergstraße 2, 80539 München).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns über rege Teilnahme.



Einen Vorgeschmack gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=301NtFqV5SI


  • Thumb kulturstiftung des bundes logo b 1

Premiere am 13. Mai 2018