Kammer 2

Eröffnungsvortrag: UNSICHTBARE NORMEN

DIE ALLTÄGLICHE DISKRIMINIERUNG AM THEATER, Vortrag von Azadeh Sharifi und Stefanie Lohaus, anschl. Diskussion

Gespräch

Frauenquoten in Dax-Vorständen, Diversity-Management in Unternehmen. Wer die zeitgenössischen Debatten verfolgt, könnte meinen, dass allein die freie Wirtschaft ein Hort struktureller Ungerechtigkeit sei. In den Künsten hingegen setzten sich Qualität und guter Geschmack durch, und diese Kriterien sind schließlich neutral, oder? Nicht erst seit den Studien des Soziologen Pierre Bourdieu wissen wir, dass auch der Kulturbetrieb kein herrschaftsfreier Raum ist. Inszeniert werden vor allem Stoffe weißer Männer, von weißen Männern. Hinter den Kulissen sieht es nicht viel besser aus. Deutsche Theater beschäftigen ähnlich viele Frauen in Führungspositionen wie die Automobilbranche. Es gibt Anzeichen, dass sich ein Wandel ankündigt. Wie lässt er sich institutionalisieren?

Mit Stefanie Lohaus (Missy Magazine), Melanie Hinz (FH Dortmund), Wiebke Puls (Münchner Kammerspiele), Anta Helena Recke (freie Theatermacherin), Azadeh Sharifi (Theaterwissenschaftlerin) u. a.


Am 14. Juli / 19 – 20.30 Uhr / Kammer 2

Im Rahmen von BODY TALK / Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jhr. – eine Kooperation mit Missy Magazine.

----

Festival-Pass: 45 € / erm. 30 €
Tagesticket: 20 € / erm. 15 €

Zum Ticketverkauf der Verlinkung folgen:

Festival-Pass, Donnerstag 14. – Samstag 16. Juli

Tagesticket – Donnerstag , 14. Juli
Tagesticket – Freitag , 15. Juli
Tagesticket – Samstag, 16. Juli

----




In Kooperation mit

Missy Magazine
  • Thumb missy logo webklein transparent

Mit freundlicher Unterstützung der

Frauenstudien München