Kammer 3

SO LITTLE TIME

VON RABIH MROUÉ, MIT RABIH MROUÉ UND LINA MAJDALANIE, IN ARAB. UND ENGL. SPRACHE MIT DT. UND ENGL. ÜBERTITELN

Performance

Rabih Mroué setzt hier seine Auseinandersetzung mit Darstellungen von Märtyrern fort. Was passiert mit einem Menschen, der seinem Abbild als überlebensgroßem Mythos wieder begegnet? Und was bleibt von ihm, wenn seine Geschichte von politischer Propaganda überschrieben wurde? „So Little Time“, eine neuere Arbeit von Rabih Mroué, ist im vergangenem Sommer bei der Wiesbaden Biennale zur Uraufführung gekommen und nun erstmals in München zu sehen.

Mit Lina Majdalanie Text und Regie Rabih Mroué Ko-Autoren Yousef Bazzi und Lina Majdalanie Set Design Samar Maakaroun Graphics und Regieassistenz Abraham Zeitoun Research Assistenz Andrea Geissler Musik Kari’atal-funjan - Abdel Halim Hafez (Komponiert von: Mouhamad Al Mouji, Lyrics: Nizar Qabbani) Übersetzung ins Englische Ziad Nawfal and Joumana Seikaly Übersetzung ins Deutsche Karen Witthuhn, Übertitel Yvonne Griesel Übersetzung ins Französische Nada Ghosn Koproduktion Théâtre de la Bastille, Festival d'Automne à Paris, Wiesbaden Biennale und HAU Hebbel Am Ufer, Berlin. Dank an Rim Al-Jundi, Christine Tohme, Ziena Khoury and Ashkal Alwan, Fadi Abdallah, Fadi Bardawil, Tony Chakar, Manal Khader, Paul Khodr, Hazem Saghieh, Maria Magdalena Ludewig, Martin Hammer, Souad Fahour (Mom), Fatema Bazzi

Eine Produktion von Rabih Mroué in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer, Wiesbaden Biennale, Festival d’Automne à Paris und Theatre de la Bastille.
Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Teil von: Image War Machine – Werkschau Rabih Mroué / 09. – 15. Februar 2017

Alle Termine finden Sie hier.