Kammer 2

Shadow Munich Security Conference

Die Wahrheit tritt aus dem Schatten hervor // 15. Februar // Eintritt frei

Panel

Ein Marathonabend der Visionen, Analysen, Erklärungen, performativen Beiträge und Gespräche, zeitgleich und in Reaktion auf die Münchner Sicherheitskonferenz.


Jedes Jahr im Februar findet in München ein weltpolitisches Spektakel statt: die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC). Achthundert Meter von den Münchner Kammerspielen entfernt wird den Spitzen der Politik eine Bühne bereitet, auf der sie ihre Visionen von Sicherheit, Sicherung und globaler Ordnung ausbreiten können. Die MSC bietet, als angeblich „neutrales“ Diskussionsforum, einigen der mächtigsten Menschen der Welt eine Bühne. Um das zu ermöglichen, begrenzen über viertausend Polizeibeamt*innen, Hunderte von Polizeiwagen und zahllose Straßensperren über mehrere Tage den öffentlichen Raum. Hinter geschlossenen Türen werden Deals gemacht und Absprachen getroffen, für öffentliche Debatten ist kaum Platz


Dieses Machtspektakel verlangt nach einem Gegenentwurf. Am Samstag, den 15. Februar, laden wir zu einer alternativen Konferenz ein bei der die Sprecher*innen und Performer*innen gemeinsam die Interdependenzen einer globalisierten Welt erforschen. Gemeinsam stellen wir uns vor, wie unsere Welt aussehen könnte, wenn gänzlich andere Menschen mit gänzlich anderen Ideen für unsere Sicherheit verantwortlich wären.


Auf der „Shadow Munich Security Conference“ trifft sich eine Gruppe von progressiven Sprecher*innen, um den Begriff „Sicherheit“ für sich zu beanspruchen und Visionen einer sichereren, gerechteren und gleichberechtigteren Welt vorzustellen. Ihrer Meinung nach haben wir lange genug über einzelne Krisen debattiert und sollten uns jetzt damit befassen, wie diese zusammenhängen. Nur ein umfassender Blick auf soziale und ökonomische Prozesse kann Veränderung bewirken. Wie sind wirtschaftliche Prekarität, Nationalismus, Überwachung, die Klimakatastrophe, bewaffnete Konflikte und Gewalt gegen Geflüchtete miteinander verknüpft?


Die Zeiten erfordern einen Wissensaustausch auf vielen Ebenen. Daher sollen die Beiträge nicht nur unseren Verstand ansprechen, sondern auch unsere Körper und Herzen. Nutzen wir das Theater, um eine Sprache zu erlernen, die viele Menschen anspricht und uns vereint. Wir kommen zusammen durch Wort- und Performancebeiträge, durch Vorträge, Geschichten und Gespräche, und setzen unsere Phantasie dafür ein, die Welt anders zu denken, damit sie anders werden kann.



MIT Luisa Neubauer, Peng! (Jean Peters), Necati Öziri, Mateja Meded, Bruno Rodríguez, Linda Tuhiwai Smith, Nandini Sundar, Younes Saramifar, Erella Grassiani, Hengameh Yaghoobifarah, Radha D'Souza, Oloruntoyin LaToya Manly-Spain, Beatrice Rukanyanga, Sivan Ben Yishai, Enis Maci, Rabea Niggemeyer, Anissa Boujdaini, Necati Öziri

Kuratiert von Lara Staal Dramaturgie Isobel Dryburgh, Martin Valdés-Stauber Raum Grischa Runge

In englischer Sprache.




Programm:


18:00 Uhr bis 19:30 Uhr: Wie können wir, selbst im Zeitalter des Autoritarismus, viele sein?

Welche alternativen Strategien gibt es, um Autoritarismus entgegenzutreten? Welche Ideen befinden sich derzeit nicht im Diskurskanon zu „Sicherheit“, die berücksichtigt werden sollten? Wie können Inklusivität und Sicherheit geschützt werden? Wie können wir verschiedene Formen des Wissens nutzen, um über „Autorität“ und „Macht“ anders zu denken?

Mit Beiträgen von Sivan Ben Yishai, Linda Tuhiwai Smith, Oloruntoyin LaToya Manly-Spain, Nandini Sundar, Hengameh Yaghoobifarah und Radha D'Souza

Kostenfreie Tickets erhalten Sie hier.


20:00 Uhr bis 21:30 Uhr: Der Terror der Überwachung & Militarisierung

Auf welche Weisen wird Gewalt legitimiert? Wie wird Hass und „Othering“ genährt? Wie denkt und handelt man jenseits von Angriff und Verteidigung? Ist Information die Waffe unserer Zeit? Ist menschenwürdige Sicherheit möglich?

Mit Beiträgen von Mateja Meded, Erella Grassiani, Younes Saramifar, Enis Maci, Rabea Niggemeyer und Radha D'Souza

Kostenfreie Tickets erhalten Sie hier.


22:00 Uhr bis 00:00 Uhr: Das Klima der Katastrophe

Welche Auswirkungen hat die Erderwärmung auf gesellschaftliche Machtstrukturen? Wie hängt der Klimawandel mit dem globalen Kapitalismus, der „Flüchtlingskrise“ und dem Aufkommen des Nationalismus zusammen? Während der UN-Sicherheitsrat die Notwendigkeit einer Grünhelm-Einsatztruppe prüft, fragen wir, welche Alternativen zum Schutz der Menschen und der Umwelt vor den Auswirkungen des Klimawandels existieren.

Mit Beiträgen von Luisa Neubauer, Peng! (Jean Peters), Bruno Rodríguez, Beatrice Rukanyanga, Anissa Boujdaini, Necati Öziri und Radha D'Souza

Kostenfreie Tickets erhalten Sie hier.


Hier geht es zur Live-Übertragung:


  • Thumb wbm2zg b rgb gefoerdert