Kammer 2

Sehen und Gesehen werden: Überwachung als Selbstverteidigung

mit Eva Blum-Dumontet (Privacy International), Kaustubh Srikanth (Tactical Tech), Adam Elliott-Cooper (u.a. Black Lives Matter UK), Moderation: Wenzel Bilger (Goethe-Institut) / auf Englisch mit dt. Simultanübersetzung

Gespräch

Der Lauschangriff erfolgt nicht immer im Geheimen. In Großbritannien hat man bereits lange Erfahrung mit öffentlichen Kameras. Im Online-Versand findet man leicht Programme, um Handys abzuhören. Und die lückenlose Überwachung mit Handykameras prägt heute jedes Stadtbild. Können diese Blicke auch umgedreht werden? Welche Rolle spielen Kameras etwa im Kampf der Bewegung Black Lives Matter, um Polizeigewalt zu bezeugen? Beginnt die Handlungsmacht des Einzelnen gerade da, wo ihm seine Souveränität genommen wurde?


Teil von SENSIBLE DATEN – DIE KUNST DER ÜBERWACHUNG / zweisprachige Konferenz und Workshops kuratiert von Tobi Müller und Sarah Harrison / 20. – 22. Januar, Kammer 1/2/3

Alle Termine finden Sie hier.


TICKETS (für Workshops nur anmelden):

Tagesticket 20. Januar 2017
Tagesticket 21. Januar 2017
Tagesticket 22. Januar 2017

Die einzigen Ausnahmen bilden das Stück SITUATION MIT ZUSCHAUER und das Konzert von HOLLY HERNDON, hierfür gibt es einen extra Kartenverkauf.

In Kooperation mit

Goethe-Institut
  • Thumb gi logo horizontal green srgb