Kammer 4

SCHLINGENSIEF – IN DAS SCHWEIGEN HINEINSCHREIEN

Ein Film von BETTINA BÖHLER // IN DEUTSCHER SPRACHE MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN

Film

Am 07. Mai in Kammer 4


"Ich will das Leben überzeugen, dass es zum großen Teil inszeniert ist, und das Theater, dass es ohne das Leben überhaupt nicht auskommt." sagt Christoph Schlingensief über seine Arbeit am Theater. Er attackiert, provoziert und beeinflusst den aktuellen gesellschaftspolitischen Diskurs. „Ich dachte immer, so jemand kann nicht sterben. Das ist, als ob das Leben selbst gestorben wäre“, schrieb Elfriede Jelinek 2010 zum Tod von Christoph Schlingensief. Zehn Jahre schon fehlt der Oberhausener Totalkünstler dem internationalen Kunstbetrieb. Sein Theaterverständnis lebt weiter und ist prägend für die Münchner Kammerspiele während der Intendanz von Matthias Lilienthal. Dennoch kann diese „Lücke, die der Teufel lässt“ (Alexander Kluge) natürlich niemand schließen. Bettina Böhler erweckt mit sensationellem Archivmaterial das schmerzlich vermisste Enfant terrible zu neuem Leben und lässt Schlingensief sich selbst erzählen.

Um 20 Uhr findet ein online Publikumsgespräch mit Frieder Schlaich (Produzent), Matthias Lilienthal (Intendant der Münchner Kammerspiele) und Katrina Mäntele (Dramaturgin an den Münchner Kammerspielen) statt.



Englischer/Originaltitel SCHLINGENSIEF – A VOICE THAT SHOOK THE SILENCE.
Autorin Bettina Böhler Ton Daniel Iribarren Schnitt Bettina Böhler Musik Helge Schneider Mischung Adrian Baumeister Produktion Filmgalerie 451 Produzent Frieder Schlaich, Irene von Alberti Länge 124 min. Verleih Weltkino Filmverleih GmbH

  • Thumb dokfest 3 zeilig neg cmyk