Kammer 2

PREKÄRE KÖRPER.

SEXARBEIT ZWISCHEN KRIMINALISIERUNG UND SELBSTERMÄCHTIGUNG

Gespräch

Wenige Themen polarisierten und polarisieren Feminist*innen so sehr wie die Prostitution. In keinem anderen Feld manifestieren sich Fragen nach sexueller Selbstbestimmung, patriarchalen Beziehungsstrukturen und Armut/Klasse derart offensichtlich. Seit einer Kampagne der Zeitschrift EMMA für die Einführung von mehr Kontrollen und Strafen hat sich die falsche Vorstellung durchgesetzt, dass diese in Deutschland unreguliert und entkriminalisiert sei. Das stimmt nicht, insbesondere nicht in einer Stadt wie München. Im Gespräch mit Expert*innen, unter anderem der Sozialarbeiterin Sybille Homt aus Dresden, einer Sexarbeiterin aus Bayern und der Datenschutzbeauftragten des bundesweiten Koordinierungskreises gegen Menschenhandel (KOK), Bärbel Uhl, geht es um gut gemeinte „Schutzmaßnahmen“, die häufig das Gegenteil bewirken – und um die Frage, welche Maßnahmen die Situation der prekären und schutzbedürftigen gesellschaftlichen Gruppe der Sexarbeiter*innen verbessern würden.

MIT Sybille Homt (Gesundheitsamt Dresden), Bärbel Uhl (Europäische NGO Initiative 'datACT'), Sonja Dolinsek (HU Berlin) u.a., Moderation Mithu Sanyal


Am 15. Juli / 19 – 20.30 Uhr / KAMMER 2

Im Rahmen von BODYTALK / Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jhr. – eine Kooperation mit Missy Magazine.

----

Festival-Pass: 45 € / erm. 30 €
Tagesticket: 20 € / erm. 15 €

Zum Ticketverkauf der Verlinkung folgen:

Festival-Pass, Donnerstag 14. – Samstag 16. Juli

Tagesticket – Donnerstag , 14. Juli
Tagesticket – Freitag , 15. Juli
Tagesticket – Samstag, 16. Juli

----

In Kooperation mit

Missy Magazine
  • Thumb missy logo webklein transparent

Mit freundlicher Unterstützung der

Frauenstudien München